Material für hybride Fertigung

v.l.n.r: TPU, PA11-CF, PA6 GB, PP - Hochleistungskunststoffe für die Additive Fertigung
TPU; PA11-CF; PA6 GB; PP (v.l.n.r:) als kleiner Einblick in mehr als zehn Hochleistungskunststoffe für die Additive Fertigung © RPD GmbH

20.04.2021

Additive Fertigung per SLS/LPBF 3D-Druck ist für die RPD Rapid Product Development GmbH – technologieübergreifend mit konventioneller Fertigung – die Basis für Kunststoff- und Metallkomponenten, die höchsten Anforderungen entsprechen.

Seit mehr als 20 Jahren liefert RPD anspruchsvolle Baugruppen und Komponenten, die erst durch hybride Fertigung realisierbar werden. „Mit der hohen Fertigungstiefe bei uns im Haus ermöglichen wir unseren Kunden eine rasche und höchst effiziente Bauteilentwicklung“, sagt Geschäftsführer Ing. Wolfgang Kraschitzer. Als führender Hersteller von Prototypen sowie Kleinserien mittels Selektivem Laser Sintern (Additiver Fertigung) ist es selbstverständlich, dass jede Anfrage persönlich geprüft wird, um das optimale Herstellungsverfahren in Kombination mit dem passenden Grundmaterial zu finden. Durch ständige Erweiterung der vielfältigen Materialpalette werden die Fertigungstechnologien optimal ausgenutzt.

Ständige Weiterentwicklung

High-End-Kunststoffe mit besonderen Eigenschaften wie Flexibilität, hohe Steifigkeit, Flammschutz, elektrisch isolierend oder leitend sowie Lebensmitteltauglichkeit sind immer häufiger Standardanforderungen. Um das Angebot von derzeit mehr als zehn Hochleistungskunststoffen in der SLS-Technologie zu erweitern, zum Beispiel für die Bahnindustrie nach Norm EN45545, bestehen wertvolle Partnerschaften. Die Firmen DISTech - Disruptive Technologie mit Know-how für die Serienproduktion und NEMETON Innovation als Spezialist für die Material- und Prozessentwicklung erweitern die langjährige Erfahrung von RPD. Innovative Technologien und Materialien werden konsequent für den nachhaltigen Erfolg der Kunden weiterentwickelt.

www.rpd.at