Linz als wissenschaftlicher Hotspot für Laser-Ultraschall

Johannes Kepler Universität ©Recendt
Linz als wissenschaftlicher Hotspot für Laser-Ultraschall. bild Recendt

14.07.2016

Von 4. bis 8. Juli 2016 zeigte sich die Johannes Kepler Universität Linz als der wissenschaftliche Hotspot für die innovativen Technologien „Laser-Ultraschall und Photoakustik“. Bei dem 5. Internationalen Symposium zu diesen Themen – kurz LU2016 – trafen sich etwa 125 Forscher und Forscherinnen aus der ganzen Welt, um sich zu den aktuellsten wissenschaftlichen Entwicklungen in diesen Technologien und in diesem Bereich der zerstörungsfreien Prüfung und Charakterisierung von Werkstoffen in der industriellen Produktion auszutauschen.

Breites Programm mit hochkarätigen Sprechern

Zu dieser internationalen Fachveranstaltung eingeladen hat das Linzer Forschungsunternehmen RECENDT – das Research Center for Non-Destructive Testing. Mit hochkarätigen Vortragenden, rund 90 Fachvorträgen, 20 wissenschaftlichen Postern und begleitenden gesellschaftlichen Aktivitäten bot die Veranstaltung ein breites, informationsgeladenes Programm. Als Keynote-Speaker konnte das Organisationskomitee mit Keith A. Nelson (Massachusetts Institute of Technology), Daniel Razansky (TU München) und Jean-Pierre Monchalin (National Research Council Canada) drei international bekannte Koryphäen und wesentliche Wegbereiter dieser Technologien gewinnen.

 

Praxisorientierte Forschung für die Wirtschaft

Um Industrieunternehmen die Einsatzmöglichkeiten und den Nutzen dieser innovativen Technologie näher zu bringen, veranstaltete RECENDT am Mittwoch der Konferenzwoche einen sogenannten ‚Industrietag‘. Unter dem Titel „Laser-Ultraschall: Non-Destructive Testing - von Kornstrukturen bis zu Flugzeugteilen“ berichteten zehn internationale Vortragende, wie dieses hochauflösende und berührungslose Prüfverfahren in der Metall-, Kunststoff- und Composite-Industrie – vorwiegend in den Bereichen Eisen & Stahl-Herstellung sowie Automobil-, Bahn- und Flugzeugbau – eingesetzt werden können. Die RECENDT präsentierte ihre Anwendungen von Laser-Ultraschall anhand von mehreren Best-Practice-Beispielen. 35 Vertreter von renommierten Betrieben dieser Branchen nahmen am Industrietag teil, der gemeinsam mit TIM (Wirtschaftskammer OÖ) organisiert wurde. Darüber hinaus konnten sich alle Teilnehmer bei einer Industrieausstellung einen Überblick über technologische Angebote und Anbieter am Markt verschaffen.

 

Eröffnung durch hochrangige Ehrengäste

  Forschung und Innovation sind für den Wirtschaftsstandort Oberösterreich essentiell. Daher genießen solche hochkarätigen Veranstaltungen eine hohe Wertschätzung von Wissenschaft und Politik. Zum Auftakt der Veranstaltung begrüßte Univ.-Prof. Dr. Alexander Egyed, MSc, Vizerektor der JKU Linz die internationalen Teilnehmer und Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Thomas Stelzer eröffnete das feierliche Conference-Dinner am Mittwochabend in den Redoutensälen. Auch das kulturelle Programm kam nicht zu kurz – immerhin hat Linz als Kongress- und Kulturstadt genügend Attraktionen zu bieten. Nach den bisherigen Austragungsorten der Konferenz (USA/Illinois, Japan/Yokohama, Frankreich/Bordeaux, Kanada/Montreal) wird Österreich den internationalen Gästen der LU2016 mit Sicherheit in bester Erinnerung bleiben. Das Organisationskomitee dankt neben den Vortragenden und Ausstellern (Bossa Nova Technologies, Tecnar Automation, Intelligent Optical Systems, Innolas Laser, Quantel, Polytec, von Gegerfelt Photonics und Cobolt) auch den namhaften Sponsoren, Partnern und Unterstützern, die eine derartige Veranstaltung ermöglicht haben. Nähere Informationen zur LU2016 finden Sie unter www.LU2016.at.