Gemeinsam Nachhaltigkeit ermöglichen: SKZ und DP&S bündeln Expertise

Kooperation für mehr Nachhaltigkeit in der Kunststoffindustrie: SKZ – Das Kunststoff-Zentrum und das Ingenieurbüro DP&S bündeln ihre Expertise © SKZ
Kooperation für mehr Nachhaltigkeit in der Kunststoffindustrie: SKZ – Das Kunststoff-Zentrum und das Ingenieurbüro DP&S bündeln ihre Expertise © SKZ

06.07.2022

Nachhaltiges Handeln ist für viele Unternehmen der Kunststoffindustrie mittlerweile fester Bestandteil der Unternehmenskultur. Die Einsparung von Treibhausgasen und Ressourcen schont das Klima und senkt langfristig Kosten. Auf diesem Weg sind die Erfassung und Bewertung der Umweltauswirkungen einzelner Produkte der erste Schritt und zeigen auf, welche Prozesse im zweiten Schritt verändert und optimiert werden müssen. Mit dem SKZ und dem Ingenieurbüro DP&S bringen nun zwei erfahrene Partner ihre Stärken zusammen, um Unternehmen zu mehr Nachhaltigkeit zu verhelfen und somit zukunftsfähig zu werden. Das SKZ konzentriert sich dabei auf die Nachhaltigkeitsbewertung, während DP&S in engem Austausch mit den Unternehmen eine anschließende Prozessoptimierung ermöglicht.

Die Klimakrise und nicht zuletzt der Ukraine-Krieg machen deutlich, dass die Transformation zu einer klimaneutralen und energieeffizienten Wirtschaft dringlicher ist als je zuvor. Der „Green Deal“ fordert die Unternehmen, nachhaltige Entwicklungen voranzutreiben, Energienutzung zu optimieren und Emissionen zu senken, um eine echte, nachhaltige Wirtschaft zu realisieren. CO2-Fußabdrücke und umweltbezogene Begutachtungen und Zertifizierungen spielen dabei für Unternehmen eine immer größere Rolle, um diesen neuen Anforderungen nachzukommen.
Die Zusammenarbeit des SKZ und des Ingenieurbüros DP&S kombiniert die Kompetenzen zum Wohle der Kunden. Eine detaillierte Analyse und Bilanzierung von Prozessen der Kunststoffindustrie zeigt Einsparpotentiale auf, welche im zweiten Schritt der Optimierung zielgerichtet ausgeschöpft werden. EU-Kommissarin für Klimaschutz Connie Hedegaard: „Klimaschutz und Energieeffizienz sind Chancen, keine Last. Wer heute nicht auf diesen Gebieten investiert, verliert die Märkte von morgen.“ Nach diesem Motto kann jedes Unternehmen von dieser Kooperation profitieren. Interessenten, die eine Kreislaufwirtschaft von morgen ermöglichen und die Chance zur Kooperation nutzen möchten, können sich beim SKZ melden.


Die Kooperationspartner

Das SKZ ist eines der größten Kunststoffinstitute in Europa und sieht sich hier als Wegbereiter für seine Kunden. Es bietet der Kunststoffbranche praxisnahe Lösungen und hilft Unternehmen nachhaltige Entwicklungen zu forcieren. Das SKZ ist spezialisiert auf Prozesse der Kunststoffverarbeitung und die Erstellung von Ökobilanzen. Das Ingenieurbüro DP&S unterstützt Firmen der Kunststoffbranche im Projektmanagement und bei der Prozessoptimierung im Entwicklungs- und Produktionssektor. DP&S schafft perfekte Voraussetzungen, um konkrete Projekte professionell zu planen, zu koordinieren sowie strukturiert und erfolgreich umzusetzen.

Das SKZ ist Mitglied der Zuse-Gemeinschaft. Diese ist ein Verbund unabhängiger, industrienaher Forschungseinrichtungen, die das Ziel verfolgen, die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit der Industrie, insbesondere des Mittelstandes, durch Innovation und Vernetzung zu verbessern.

Kontakt: Dr. Hermann Achenbach, Gruppenleiter Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft, +49 931 4104-266, h.achenbach@skz.de