CO2-Footprint und Circular Economy - Neue Impulse bei der SKZ-Fachtagung Thermoformen

Manfred Geiß nahm als Ehrengast teil

© SKZ
© SKZ
© SKZ
© SKZ
© SKZ
© SKZ

10.05.2022

Der Thermoforming-Markt ist im Wandel. Die Nachhaltigkeit von Produkten und Materialien rückt insbesondere im Sinne der von der europäischen Kommission angestrebten Strategieänderung in Richtung Circular Economy immer stärker in den Vordergrund und die Wertschätzung für Recyclate gewinnt ständig an Bedeutung. Insofern haben die diesjährigen Schwerpunktthemen Nachhaltigkeit und Reduktion des CO2-Fußabdrucks der SKZ-Fachtagung Thermoformen technischer Bauteile am 26. und 27. April dieses Jahres exakt den Zahn der Zeit getroffen.

„Eine gelungene Veranstaltung, deren wichtiger Inhalt viel breiter gestreut werden muss", betont Simon Kathmann, Head of Sales & Marketing bei der Röchling Industrial Allgäu GmbH, nach der Veranstaltung. "Die ganze Kunststoffwelt befindet sich aktuell im Wandel, daher ist es wichtig, insbesondere nach der langen Corona-Pause, sich untereinander noch intensiver auszutauschen und gemeinsam darauf einzustellen." Wie Röchling die Vision umzusetzen plant, bis 2035 für alle Werkstoffe eine nachhaltige Alternative zu haben, wurde in dem Vortrag von Bianca Sundermann eindrucksvoll dargestellt. 

Die Vorträge spannten einen weiten Bogen von den Aktivitäten der Extrudeure und der Wissenschaft bis hin zu den Neuigkeiten aus Sicht von Thermoformern und Maschinenlieferanten. Entsprechend wurden ganzheitliche Lösungsansätze für die nachhaltige Verwendung von Kunststoffen für die Tiefziehindustrie vorgestellt. Auch das Networking kam nicht zu kurz. Hierfür war sowohl in den Pausen als auch bei der Abendveranstaltung im Wirtshaus am Dom ausreichend Möglichkeit.  

Eine recht große Teilnehmerzahl aus der Tiefziehkommune kam aus Österreich. Unter den hochkarätigen Branchenvertretern war auch ein besonderer Ehrengast anwesend. Manfred Geiß, Firmeninhaber der Geiss AG, nahm in Begleitung seines Vorstands Wolfgang Daum sowie Mathias Ruppert an der Veranstaltung teil. "Endlich wieder eine Präsenztagung des SKZ mit aktuellen Themen an einem neuen, niveauvollen Tagungsort. Schön, dass genügend Zeit blieb, sich mit Referenten und Teilnehmern über laufende Projekte und zukünftige Entwicklungen austauschen zu können", betonte Daum nach der Tagung.

„Die Veranstaltung hat einen sehr guten Einblick und viele neue Impulse gegeben, auf denen man gut aufbauen kann", zog Waldemar Fenske von der Reboplastic GmbH ein zufriedenes Fazit. Auch Tagungsleiter Johann Kappacher zeigte sich mit der Veranstaltung sehr zufrieden: "Die Leute haben ein echtes Bedürfnis, sich wieder in Präsenz auszutauschen. Dafür hat die Tagung am SKZ in der neuen Location auf Gut Wöllried einen perfekten Rahmen geschaffen. Ich freue mich heute schon auf unsere nächste Veranstaltung in zwei Jahren." 

www.skz.de