Digitalisierung der Produktion gemeinsam meistern

© Fotolia/Mimi Potter
© Fotolia/Mimi Potter

03.02.2021

Beim virtuellen Kick-off der ERFA (Erfahrungsaustauschrunde) Digitalisierung des Kunststoff-Clusters am 21. Jänner erhielten die 20 Teilnehmer*innen spannende Einblicke in den Digitalisierungsprozess bei Engel Austria. Wer sein Unternehmen fit für die digitale Produktion machen will, kann sich für die nächsten Austauschrunden noch anmelden.

Schon 2020 herrschte bei der virtuellen Treffpunktreihe Digitalisierung reger Austausch zwischen den teilnehmenden Betrieben und Forscher*innen über technologische, organisatorische und wirtschaftliche Aspekte sowie die rechtlichen Rahmenbedingungen. Die ERFA Digitalisierung hat den Treffpunkt nun abgelöst. Ziel ist es, die Herausforderungen der Digitalisierung gemeinsam zu meistern, von den Erfahrungen anderer Unternehmen zu lernen und anhand von Use Cases und Best-Practice-Beispielen Lösungsansätze für das eigene Unternehmen zu finden.

Spannender Impulsvortrag

Dr. Johannes Kilian von der Engel Austria GmbH hielt beim virtuellen Kick-off den Einführungsvortrag. Er gab spannende Einblicke in die Produktion und Digitalisierung des Kunststoffverarbeiters in Schwertberg. Sein Fazit: „Die Digitalisierung muss die Geschäftsfelder erweitern und somit neue Geschäftsmodelle ermöglichen. Business Upper Austria präsentierte den Teilnehmer*innen ihre bereits laufenden Initiativen rund um das Thema Digitalisierung. Robert Stubenrauch vom IT-Cluster stellte die Initiative INDI (Industrial Data Initiative) vor. Die Veranstaltungsreihe beschäftigt sich mit den Themen Datenbanken und Datenmodelle im industriellen Umfeld, Big Data und Datenmanagement. Georg Alber leitet im Mechatronik-Cluster die ERFA Digital Engineering/Digital Twin mit dem Schwerpunkt Erstellung, Entwicklung und Verwendung eines digitalen Zwillings des Produktes.

Unterstützen und vernetzen

In der neuen ERFA Digitalisierung in der Produktion, betreut von Peter Dunzendorfer im Kunststoff-Cluster, werden Themen wie Automatisierung der Maschinen, Kommunikation der Peripherie mit den Produktionsanlagen, Schnittstellen und Abhängigkeit der Systeme oder Anbindung an Cloud-Systeme besprochen. „Mein Ziel ist es außerdem, Unternehmen zu unterstützen, zu vernetzen und national sowie international bekannter zu machen“, ergänzt Dunzendorfer.

Anmeldung noch möglich

Im abschließenden Online-Workshop sammelten die Teilnehmer*innen Themen und Anforderungen aus organisatorischer, wirtschaftlicher und technischer Sicht sowie Use Cases, die als Best-Practice-Beispiele dienen. Auf Basis der im Workshop ermittelten Reihenfolge nach Relevanz der Themen werden diese bei drei weiteren Terminen bis Ende 2021 mit Fachvorträgen und Erfahrungsaustausch vertieft. Der Jahresbeitrag für die ERFA Digitalisierung beläuft sich auf 700 Euro.

Eine >> Anmeldung ist jederzeit möglich.
 


Das könnte Sie auch interessieren:

DI Peter Dunzendorfer, BSc.

DI Peter Dunzendorfer, BSc.

Projektmanagement

Fachbereiche: Digitalisierung, Bauteilgestaltung, Additive Fertigung, Spritzguss, Additive Tooling

Mobil: +43 664 8481281
Tel.: +43 732 79810 5113

Folgen Sie uns auch auf:

Kooperationspartner finden