Neue Alternative zu Polystyrol

Recyclingfreundliche Becher für Heißgetränke aus geschäumtem Polyester

Geschäumte PET-Becher für Hot-Fill Anwendungen: hitzebeständig, isolierend und leicht rezyklierbar © SML
Geschäumte PET-Becher für Hot-Fill Anwendungen: hitzebeständig, isolierend und leicht rezyklierbar © SML
SML Messestand © SML
SML Messestand © SML

28.10.2019

SML entwickelt geschäumte Folien für Hot-Fill Anwendungen mit herausragenden Eigenschaften in Hinblick auf Hitzebeständigkeit, Isolation und Recyclingfähigkeit in einem gemeinsamen Forschungsprojekt mit KIEFEL Technologies. Die Basis für diese einfach wiederzuverarbeitenden Mono-Material Produkte ist eine dreilagige PET (oder PP) Folie mit einer physisch geschäumten Innenschicht.

Einmaterialige geschäumte PET oder PP Folien, hergestellt in den neu entwickelten Anlagen von SML, verfügen über herausragende technische Eigenschaften: Sie können dazu beitragen, das nur schwer wiederzuverarbeitende und gesundheitsbedenkliche Polystyrol (PS) in Bechern und Tassen für Heißgetränke durch sehr einfach zu recycelnde Produkte aus einem einzigen Material zu ersetzen. Generell ist die Verwendung von PS im Lebensmittelbereich zwar gestattet, allerdings steht dieses Material im Verdacht Styrol-Verbindungen in die Umwelt abzugeben, die sich schädlich auf das menschliche Fortpflanzungssystem, das Gehirn und das vegetative Nervensystem auswirken können.

Deutlich reduziertes Gewicht

Die geschäumten Folien aus den neuen Anlagen von SML weisen eine A/B/A-Struktur auf. Während die Innenschicht aus Schaum besteht, sind die beiden äußeren Schichten ungeschäumt. Die Innenschicht wird mittels Injektion von Stickstoff oder Kohlendioxid physikalisch hergestellt. Die Mono-Material-Struktur der Folie vereinfacht das Recycling während die geschäumte Innenschicht das Gewicht gegenüber herkömmlicher PET-Folie um 50 Prozent reduziert – und das bei denselben Produkteigenschaften! Für die ausgezeichnete Thermostabilität der Folie sind keine Additive nötig. Aus diesem Grund eignet sie sich optimal für die wirtschaftliche Produktion von Bechern und Tassen mit ausgezeichneten Isolationseigenschaften.

Gemeinsames Forschungsprogramm – bis zu 100 Grad Hitzebeständigkeit

In einem R&D-Projekt entdecken und entwickeln KIEFEL Technologies und SML gemeinsam die Potenziale, welche diese neue Art der geschäumten Folie bietet. Neben End-Produkten mit besonderen mechanischen und thermischen Eigenschaften stehen die Optimierung der Produktionsprozesse und die Forschung an neuen Recycling-Methoden im Zentrum dieses gemeinsamen R&D-Programms. Die ersten Ergebnisse sind absolut vielversprechend: Aus einfachem A-PET wurden Becher mit einer Hitzebeständigkeit von bis zu 100 Grad Celsius entwickelt! Die Folie für diese Becher kann eine Gesamtdichte von 0,65 kg/dm³ aufweisen. Dies trägt einerseits zu Materialersparnis bei, andererseits bietet diese Dichte extrem gute Isoliereigenschaften. Dadurch lassen sich auch Becher mit extrem heißen Inhalten einfach in der Hand halten.

Einfaches und unkompliziertes Recycling

Anders als PS lassen sich geschäumte Monomaterial-Folien, insbesondere wenn diese aus PET bestehen, einfach und unkompliziert recyceln – zumal die dafür nötige Infrastruktur vielerorts bereits vorhanden ist. Hot-Fill Anwendungen aus geschäumter PET-Folie können unkompliziert mit anderen PET-Materialen wiederverwertet werden. Dies erschließt neue Möglichkeiten für Branchen wie die Systemgastronomie oder Luftfahrt-Catering, die nach wie vor auf die Verwendung von Einwegmaterialien angewiesen sind. Sind alle Einweg-Produkte aus demselben Material hergestellt, allen voran PET, dann werden Recycling-Prozesse überaus effektiv – sowohl in ökologischer als auch ökonomischer Hinsicht.

SML Technology Centre: Ideales Umfeld für Forschung und Entwicklung

Die neue Demonstrations- und Versuchsanlage für Tiefzieh-Folien im neuen SML Technology Center ist ein Schlüsselelement in der R&D Kooperation zwischen Kiefel und SML. Mit einem Dickenbereich zwischen 200 Mikrometer und 2 Millimeter bietet diese Anlage maximale Flexibilität für unterschiedlichste Projekte im Bereich Thermoformen. Abgesehen von diesem R&D Programm, steht die Anlage allen Partnern und Kunden von SML für gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten offen.

www.sml.at