H.F. Mark Medaillen Verleihung 2018

H.F. Mark Medaillen Verleihung 2018
Auszeichnung für Dr. Krzysztof Matyjaszewski und Dr. Philipp Vana, MBA © OFI / Michael Pyerin

16.10.2018

Auch 2018 hat das OFI in Andenken an den weltberühmten Chemiker Hermann Franz Mark die H.F. Mark Medaille für herausragende Leistungen im Bereich der Polymerchemie verliehen. Entgegengenommen haben die Auszeichnung dieses Jahr Dr. Krzysztof Matyjaszewski und Dr. Philipp Vana, MBA. Beide sind namhafte Polymerchemiker, deren wissenschaftliche Arbeit im Bereich der angewandten Grundlagenforschung angesiedelt ist.

Die Verleihung der H.F. Mark Medaille zählt seit 1975 zu den Veranstaltungsfixpunkten des OFI (Österreichisches Forschungsinstitut für Chemie und Technik). Mit dieser Auszeichnung gedenkt man dem Wirken des österreichisch-US-amerikanischen Chemikers und weltbekannten Polymerpioniers Hermann Franz Mark, und ehrt die Arbeit von Persönlichkeiten, die heute Herausragendes in Kunststoffwirtschaft oder Polymerwissenschaft leisten. Dieses Jahr stammen beide Preisträger aus dem universitären Kontext. Beide sind namhafte Polymerchemiker, die sich mit der Synthese definierter makromolekularer Strukturen mittels kontrollierter radikalischer Polymerisation beschäftigen.

Dr. Krzysztof Matyjaszewski unterrichtet an der Carnegie Mellon University in Pittsburgh. Bekannt wurde er weltweit durch seine grundlegenden Arbeiten am Gebiet der radikalischen Polymerisation, hier hat er eine spezielle Form, die Atom Transfer Radical Polymerization (ATRP), entwickelt.

Auch Dr. Philipp Vana, MBA beschäftigt sich mit dem zielgerichteten Design von funktionellen Polymermaterialien durch kontrollierte radikalische Polymerisation. Bei ihm steht in diesem Zusammenhang ein anderer Polymerisationsmechanismus im Zentrum, nämlich die Reversible Addition Fragmentation Chain Transfer Polymerization (RAFT).

Die Verleihung der H.F. Mark Medaillen fand dieses Jahr im feierlichen Rahmen des Looshauses, im Herzen von Wien, statt. Zum ersten Mal in der Geschichte der Medaillen-Verleihung waren die beiden Laudatoren der Preisträger, selbst bereits Träger der H.F. Mark Medaille (Prof. Dr. Hans Kaluza 2005, Prof. Dr. Oskar Nuyken 2015). Um den Preisträgern mehr Raum zu geben, ihr wissenschaftliches Tätigkeitsfeld zu erläutern, wurde auf klassische Reden und Laudationes verzichtet. In zwei spannenden Podiumsgesprächen zwischen dem Preisträger, seinem jeweiligen Laudator und einem der beiden OFI-Geschäftsführer, erfuhr das Publikum mehr über Wesen und Wirken der Preisträger.

„Es freut uns außerordentlich, dass wir mit den beiden Preisträgern dieses Jahr, zwei namhafte Wissenschaftler in Wien zu Gast haben, die im Bereich der angewandten Grundlagenforschung tätig sind. Am OFI selbst ist es uns als ACR-Mitglied ja ein besonderes Anliegen, das in der Forschung generierte Know-how für die Wirtschaft, besonders auch für Klein- und Mittelunternehmen, nutzbar zu machen. Weiterentwicklungen in der Grundlagenforschung dürfen da nicht fehlen, sind sie doch die Basis, an der wir ansetzen“, so OFI-Geschäftsführer DI Udo Pappler.

Bevor der offizielle Teil zu Ende war, und man sich bei Speis und Trank austauschen und den Blick auf den Michaelerplatz genießen konnte, lud Dr. Dietmar Loidl die Gäste zu einer Zeitreise ein. Ganze 17 Jahre war er für die Umsetzung der Medaillen-Verleihung verantwortlich, bevor er im Laufe des letzten Jahres an die OFI Geschäftsführer DI Udo Pappler und Dr. Michael Balak übergeben hat. Ende des Jahres verabschiedet er sich in den Ruhestand, die Erinnerungen an 17 wunderbare Verleihungen werden bleiben.

„Dass die Veranstaltungen des OFI rund um Hermann Franz Mark in den letzten zwei Jahrzehnten immer herausragend organisiert und damit besonders die Medaillenverleihung jedes Jahr zum Highlight wurde, ist vor allem dem Einsatz von Dr. Dietmar Loidl zu verdanken“, so OFI-Präsident KR Ing. Hubert Culik, MAS, der sich im Namen des gesamten OFI bei Dr. Dietmar Loidl für sein unermüdliches Engagement bei der Organisation von Medaillenverleihungen und H.F. Mark Symposien bedankte.

www.ofi.at