ENGEL unterzeichnet globale Verpflichtung zur New Plastics Economy

Gemeinsam mehr bewegen: ENGEL hat die globale Verpflichtung zur New Plastics Economy der Ellen MacArthur Foundation unterzeichnet.

19.03.2019

Als eines der ersten Unternehmen des Kunststoffmaschinenbaus hat der Spritzgießmaschinenbauer ENGEL AUSTRIA Mitte März 2019 die globale Verpflichtung zur New Plastics Economy der Ellen MacArthur Foundation unterschrieben. Ziel der Initiative ist die Schaffung einer Kreislaufwirtschaft. Gemeinsam mit mehr als 350 weiteren Unternehmen, Universitäten und Organisationen hat sich ENGEL verpflichtet, aktiv dazu beizutragen, Kunststoffe in geschlossene Stoffkreisläufe zu überführen.

„Als Mitglied der internationalen Kunststoffindustrie tragen wir nicht nur für unsere eigenen Produkte Verantwortung, sondern auch für die Produkte, die auf unseren Maschinen produziert werden“, betont Dr. Stefan Engleder, CEO der ENGEL Gruppe mit Stammsitz in Schwertberg, Österreich. „Es ist uns ein wichtiges Anliegen, unsere Erfahrung und unser Wissen dafür einzusetzen, dass in allen Regionen der Erde die Menschen verantwortungsvoll mit Kunststoffen umgehen und die Voraussetzungen geschaffen werden, Kunststoffprodukte am Ende ihrer Nutzungsdauer in den Stoffkreislauf zurückzuführen. Als einzelnes Unternehmen haben wir begrenzt Einfluss. Genau deshalb engagieren wir uns in der New Plastics Economy Initiative. Sie vernetzt die weltweiten Akteure und verschafft unserem gemeinsamen Anliegen mehr Gehör.“

Konkret geht es bei der 2018 gegründeten Initiative darum, unnötige Verpackungen zu vermeiden und dafür Sorge zu tragen, dass bis 2025 alle Kunststoffverpackungen wiederverwendet, recycelt oder kompostiert werden. Jedes Mitgliedsunternehmen ist dazu angehalten, individuelle Ziele festzuschreiben und der Ellen MacArthur Foundation regelmäßig über deren Fortschritt zu berichten.
 

Neue Anwendungsmöglichkeiten für Rezyklate schaffen

Als Ausrüster der kunststoffverarbeitenden Industrie unterstützt ENGEL seine Kunden dabei, Verpackungen nach den Regeln der Kreislaufwirtschaft zu designen und zu produzieren und Rezyklaten ein breiteres Spektrum an Anwendungen zu eröffnen. Dabei stehen folgende Themen im Mittelpunkt:

  • Mit Hilfe von intelligenter Assistenz eine hohe Prozesskonstanz zu garantieren und Ausschuss zu verhindern, auch wenn das Rohmaterial starken Qualitätsschwankungen unterliegt, wie das bei Rezyklaten häufig der Fall ist.
  • Mit Hilfe innovativer Verarbeitungstechnologien den Rezyklatanteil in Sandwichkomponenten weiter zu steigern.
  • Schon während der Produktentwicklung eng mit den Verarbeitern zusammenzuarbeiten, mit dem Ziel, den Materialeinsatz zu reduzieren und ein späteres Recycling der Produkte zu ermöglichen.
  • Die Beratungsleistung im Bereich der Upstream-Prozesse weiter zu stärken, um die Aufbereitung rezyklierter Materialien für die Spritzgießverarbeitung zu optimieren.

Die Ellen MacArthur Foundation gehört zu den global führenden Treibern der Kreislaufwirtschaft. Seit 2010 setzt sich die von der britischen Seglerin Ellen MacArthur gegründete Organisation für eine nachhaltige, die Ressourcen schonende Wirtschaft ein.

www.engelglobal.com