25 Jahre Ensinger Sintimid GmbH

Ensinger Sintimid startete vor 25 Jahren mit sieben Mitarbeitern in Lenzing, heute sind 65 Mitarbeiter beschäftigt © Ensinger Sintimid GmbH
Ensinger Sintimid startete vor 25 Jahren mit sieben Mitarbeitern in Lenzing, heute sind 65 Mitarbeiter beschäftigt © Ensinger Sintimid GmbH
Ensinger Produkte © Ensinger Sintimid GmbH
Ensinger Produkte © Ensinger Sintimid GmbH
Betriebsgelände in Seewalchen © Ensinger Sintimid GmbH
Betriebsgelände in Seewalchen © Ensinger Sintimid GmbH

21.11.2019

Die Ensinger Sintimid GmbH feiert in diesem Herbst 25-jähriges Firmenjubiläum. Auf dem modernen Betriebsgelände in Seewalchen und in der Niederlassung Lenzing arbeiten heute 65 Mitarbeiter in der Entwicklung, Produktion und im Vertrieb von Hochleistungskunststoffen.

Technische Kunststoffe für besondere Anforderungen

Die von Ensinger hergestellten Kunststoffe finden sich in anspruchsvollen Technologiefeldern wieder, in denen Langlebigkeit gefragt ist: als Zahnräder für Treppensteiger, als Antennen in Smartphones, Isolierhülsen zur Abschirmung oder für hochspezialisierte Bauteile in der Medizintechnik, der Lebensmittel- und Automobilproduktion. Und auch im Weltraum leisten Kunststoffe von Ensinger einen wichtigen Dienst: In der Raumsonde „BepiColombo“, die 2018 gestartet ist und bis 2025 in die Umlaufbahn des Merkur einschwenken soll, sorgen ringförmige Scheiben aus Ensinger TECASINT dafür, dass Sensoren und andere empfindliche Bauteile nicht über 250 °C heiß werden. Der Kunststoff Polyimid ist extrem temperaturbeständig und nicht schmelzbar. Deshalb ist das Material bei höchsten Anwendungstemperaturen vielen Kunststoffen und selbst Metallen überlegen – aber auch sehr schwer zu verarbeiten. Im Ensinger Werk in Seewalchen werden diese Hochtemperatur-Polyimide, die als so wertbeständig wie Gold gelten, in speziellen Sinteranlagen hergestellt.

25 Jahre stetiges Wachstum

Die Erfolgsgeschichte der Ensinger Sintimid GmbH begann mit diesen schwer zu verarbeitenden Polyimid Hochleistungskunststoffen. Im Gründungsjahr 1994 arbeiteten sieben Mitarbeiter in der Polyimid-Produktion und der Sinterei. Als Tochtergesellschaft der deutschen Ensinger GmbH startete das Unternehmen 1995 mit dem Vertrieb von Stäben, Platten und Rohren aus thermoplastischen Kunststoffen in ganz Österreich. Zum Geschäft mit Polyimid-Produkten und Halbzeugen kam im Jahr 2007 ein weiteres Aufgabenfeld hinzu: der weltweite Vertrieb von veredelten Kunststoff-Rohwaren (Compounds) für besondere Anforderungen in der Automobil-, Lebensmittel- und Elektronikindustrie.

2015 war ein weiterer Meilenstein der Firmengeschichte. Die Ensinger Sintimid GmbH verlagerte ihren Hauptsitz von Lenzing nach Seewalchen am Attersee. Ein modernes zweigeschossiges Gebäude schaffte auf 3.000 m2 Hallenfläche und 1.400 m2 Bürofläche die räumlichen Voraussetzungen für die weitere Expansion. Das Gebäude wurde so geplant, dass Ressourcen möglichst nachhaltig genutzt werden. So wurden beispielsweise eine Photovoltaik-Anlage installiert sowie Wärmepumpen, die die Abwärme aus der Produktion zum Heizen nutzen.

Qualifizierte Mitarbeiter als Erfolgsfaktor

Dass sich die 65 Mitarbeiter in diesem modernen Umfeld im Familienkonzern wohl fühlen, zeigt eine durchschnittliche Betriebszugehörigkeit von zehn Jahren: „Ein wichtiger Erfolgsfaktor von Ensinger Sintimid sind unsere qualifizierten Mitarbeiter. Sie arbeiten kreativ und mit hoher Motivation und Eigenverantwortung. Dafür schaffen wir ein stabiles, vertrauensvolles Umfeld mit offener Kommunikation, einem respektvollem Umgang sowie gemeinsamen Zielen“, sagt Werner Müller, Geschäftsführer der Ensinger Sintimid GmbH.

Die Berufsfelder bei Ensinger in Österreich sind abwechslungsreich: Mitarbeiter sind im Vertrieb und in der Verwaltung angestellt. Qualifizierte Techniker auf Hochschulniveau entwickeln hochtechnologische Kunststoffe. In der Produktion sind vorrangig Kunststoffformgeber tätig. Alle Mitarbeiter können aus einem breiten Weiterbildungsangebot wählen und werden bei der Ausbildung unterstützt. Ab 2020 bietet das Unternehmen zudem erstmals Ausbildungsplätze in der Administration sowie in der Produktion an.

Mit Produktvielfalt, Service und Lösungsorientierung in die Zukunft

„Wir sind in den letzten Jahren stetig und verlässlich gewachsen und haben intensiv in die Entwicklung und unsere Produktionsstätten investiert. Für die Zukunft und weitere Investitionen sind wir gut aufgestellt“, sagt Werner Müller. „Unsere Kunden aus ganz verschiedenen Branchen suchen nach montagefertigen Lösungen auf höchstem Qualitätsniveau. Wir sehen uns als Schrittmacher in der Kunststoffbranche und entwickeln nicht nur eine große Auswahl an Kunststoffprodukten, wir bieten auch innovative Dienstleistungen wie Zerspanung, Logistik, 3D-Druck, Prototypenerstellung oder die Bedruckung von Kunststoffen.“

www.ensingerplastics.com