Lindner auf der K 2022

Innovative Recycling-Komplettlösungen

Lindner Live Demo auf der K 2022
Lindner Live Demo auf der K 2022 © Lindner Recyclingtech
Live washing auf der K 2022
Live washing © Lindner Recyclingtech
Optimale Korngröße für NIR-Sortierung
Optimale Korngröße für NIR-Sortierung © Lindner Recyclingtech

11.11.2022

Der Recyclingspezialist Lindner präsentierte auf der K 2022 in Düsseldorf in Halle 9, Stand B17/B19 und im Freigelände CE02 als Teil des VDMA Circular Economy Forums Komplettlösungen für effizientes Kunststoffrecycling. In drei täglichen Vorführungen wurden unterschiedliche Post-Consumer-Hartkunststoffe live zerkleinert – und erstmals auch nass gewaschen. Als weitere Premiere wurden in Kooperation mit Engel vor Ort geschredderte Hartkunststoffe direkt im Spritzguss zu neuen Paletten verarbeitet.

Als Pionier im Kunststoffrecycling kennt Lindner die Anforderungen der Recycling- und Kreislaufwirtschaft: höhere Durchsätze, geringe Standzeiten und maximale Energieeffizienz. Der gestiegene Anspruch an die Rezyklat-Qualität verlangt zudem nach erstklassigen Waschkomponenten, die sich je nach Verschmutzungsgrad modular hinzuschalten lassen. Erreicht werden kann dies durch Produktinnovationen und der perfekten Abstimmung der vorgelagerten Prozesse Shredding – Washing – Sorting. Als einer der wenigen Recyclingspezialisten bietet Lindner Komplettlösungen, um diese Prozessschritte zur Aufbereitung von Hartkunststoffen, Folien und PET effizient zu optimieren.


Folienrecycling – Qualitätsoptimierung ab dem ersten Prozessschritt

Ob Post-Commercial oder Post-Consumer – Folien leisten in Summe einen großen Beitrag zum Abfallaufkommen weltweit. Unterschiedliche Verschmutzungsgrade erfordern angepasste Wasch- und Trockenprozesse. Nur so kann ein hochwertiges Rezyklat hergestellt werden. Für eine Effizienz- und Qualitätssteigerung sorgen die spezifischen Features der neuen Jupiter BW-Serie von Lindner. Das neue Schredder-Setup ist speziell auf das Folienrecycling ausgelegt.

„Mit der Jupiter BW ist es uns gelungen, den beim Zerkleinern anfallenden Feingutanteil um 44 % zu reduzieren – das haben Vergleichstests mit anderen Schreddern gezeigt. Die schlechte Fraktion, die vom Recycler entsorgt werden muss, wird dadurch stark reduziert und es verbleibt mehr Material im Recyclingstrom“, erklärt Stefan Scheiflinger-Ehrenwerth, Leiter des Produktmanagements bei Lindner Recyclingtech. „Der zudem präzise Schnitt zerkleinert Folien auf eine für nachgelagerte NIR-Systeme optimale Größe von A4/A3. Dadurch gestalten sich die nachfolgenden Sortierprozesse um ein Vielfaches produktiver und effizienter.“

>> Mehr Infos zur Jupiter BW-Serie von Lindner


Die neue Micromat HP – der Benchmark im Kunststoffrecycling

Das Novum auf der K 2022: die Micromat HP-Serie von Lindner. Schredder der Serie Micromat werden seit vielen Jahren erfolgreich im Kunststoffrecycling eingesetzt. Die neue Serie überzeugt durch ihren kraftvollen, getriebelosen Riemen-Direktantrieb, der einstellbaren vor Störstoffen schützenden Rutschkupplung und dem einzigartigen Messer-Schraub-System. Mit dem neuen Modell ist es gelungen, die Durchsatzleistung entsprechend der vom Markt geforderten Produktivitätssteigerung zu erhöhen – so konnte der Durchsatz bei der Verarbeitung von DSD-Ballen beispielsweise von 3 t/h auf 5 t/h angehoben werden. Neu ist auch die automatische Riemenspannung, kurz ATB, die einen optimalen Betriebspunkt garantiert, wodurch Energieeffizienz und Wartungsfreiheit ermöglicht werden – beides willkommene Features, wenn man die Energiekosten und den Facharbeitermangel, der auch die Recyclingbranche betrifft, berücksichtigt.


Für eine saubere, energiesparende Lösung

Die Ansprüche an die Rezyklat-Qualität und Durchsatzleistung steigen. Energiekosten sollen gesenkt werden. In Summe keine leichten Aufgaben, wenn man die steigenden Energiekosten bedenkt sowie die Tatsache, dass Kunststoffe zunehmend aus Abfallströmen gewonnen werden und somit stark verschmutzte Inputmaterialien verstärkt ihren Weg in das Kunststoffrecycling finden. Mit gleich zwei Produktneuheiten liefert Lindner die Lösungen für diese Herausforderungen: dem patentierten Vorwaschsystem vom Typ Rafter und dem neuen thermischen Trockner EcoDry.

„Reinheit, Durchsatzleistung und Energieeinsparungen. Das sind die Themen, die unsere Kunden zurzeit bewegen. Daher stellen wir auf der K 2022 gleich zwei Produktinnovationen vor. Der neue thermische Trockner EcoDry erzielt durch den cleveren Einsatz von Wärmetauschern und einer nachhaltigen Isolation der materialfördernden Komponenten Energieeinsparungen von bis zu 30 %. Mit einer Restfeuchte von <1 % erreichen die Materialien einen besonders hohen Trocknungsgrad, wodurch die Flakes besser auf den nachfolgenden Prozess vorbereitet werden“, erklärt Harald Hoffmann, Managing Director der Lindner Washtech, des auf Kunststoffrecycling spezialisierten Tochterunternehmens von Lindner. „Als weitere Produktneuheit präsentieren wir unsere patentierte Vorwäsche vom Typ Rafter. Durch den Einsatz eines größeren Rotors können die Verweilzeiten erhöht werden, was sich positiv auf den Reinigungsgrad auswirkt. Zusätzlich konnten wir die Durchsatzleistung nachhaltig steigern – 3 t/h bei Folien“, freut sich Hoffmann.


Vom sortenreinen Flake direkt in den Spritzguss

Als Teil des VDMA Circular Economy Forums war Lindner auch 2022 wieder am Freigelände der K, diesmal mit drei Live-Vorführungen täglich, vertreten. Mit dem neuen Schredder Micromat HP, dem Friktionswäscher Twister und dem mechanischen Trockner Loop-Dryer wurden die Prozessstufen Zerkleinern, Waschen, Trocknen mit integrierter Wasseraufbereitung an Hand von Post-Consumer-Hartkunststoffen demonstriert. Als besonderes Highlight fand täglich das Schreddern von Post-Consumer-Kunststoffen, sogenannten Dolly-Palletten, die von der Firma Engel zur Verfügung gestellt werden, statt. Lindner und Engel zeigten gemeinsam, wie mit einer Restfeuchte von <1 % und einer gleichmäßigen Korngröße von 8 mm sortenreine und saubere Kunststoffflakes im Rahmen eines zweistufigen Spritzgussverfahrens direkt weiterverarbeitet werden können.

„Die Möglichkeiten, die sich hier für unsere Kunden ergeben, sind vielseitig“, erklärt Michael Lackner, Managing Director bei Lindner Recyclingtech. „Bis dato haben Spritzgießer fertiges Granulat zugekauft. Nun haben sie die Möglichkeit, auch saubere Kunststoffflakes zu erwerben und zu verarbeiten – sofern die Parameter stimmen. Neben der spezifischen Korngröße ist vor allem die geringe Restfeuchte entscheidend. Ansprüche, die wir mit unseren Recyclinglösungen erfüllen“, betont Lackner.


Neue Wertstoffe aus Meeresabfällen

In Kooperation mit den anderen Marktführern im Kunststoffrecycling – Erema, ExxonMobil und Engel – konnte man im Lindner Freigelände auch mehr über das Projekt Atando Cabos erfahren. Die Firma Comberplast in Chile befreit die Küsten von kaputten Fischernetzen und Tauen, um daraus wieder neue Produkte, wie Kisten für Tulpen oder eine bekannte Brauerei herzustellen. Eine anspruchsvolle Schredderleistung, wenn man bedenkt, dass Fischernetze und Seile auf Robustheit und Langlebigkeit ausgerichtet sind und in den eingesammelten Materialien viele abrasive Stoffe wie Steine und Sand enthalten sind. Der Micromat von Lindner wurde im Jahr 2020, noch während der Pandemie remote in Betrieb genommen und unterstützt Comberplast seit dieser Zeit tagtäglich bei der Herstellung neuer Wertstoffe.

www.lindner.com