Gemeinsam einfach mehr erreichen

Ausgezeichnete Leistung: Oldenburg Kunststoff-Technik wählt NGR Next Generation Recyclingmaschinen zum „Lieferanten des Jahres“
v.l.n.r.: Josef Hochreiter, Geschäftsführer NGR mit Dr. Heinz Oldenburg, Geschäftsführer Oldenburg Kunststoff-Technik<br><i>Bild: NGR Next Generation Recyclingmaschinen GmbH</i>

11.03.2016

Oldenburg Kunststoff-Technik zeichnet NGR als „Lieferant des Jahres 2015“ aus

Die Qualität eines Unternehmens gewinnt auch mit der Auswahl der passenden Lieferanten. Oldenburg Kunststoff-Technik GmbH kontrolliert deshalb sehr genau die Kompetenz seiner Dienstleister und zeichnet jährlich den besten aus. Über die Wahl zum „Lieferanten des Jahres 2015“ darf sich NGR Next Generation Recyclingmaschinen GmbH aus Österreich freuen. NGR überzeugte den deutschen PE-Folienprofi mit Spitzentechnologie, partnerschaftlicher Beratung sowie reaktionsschneller Serviceunterstützung.

Luftpolsterfolien, Schaumfolien, Stretchfolien (Blas- und CAST-Folien): Bis zu 11.000 Tonnen hochwertiger PE-Folien verlassen jährlich die Produktionshallen von Oldenburg Kunststoff-Technik. An zwei Standorten in Bayern, Chieming/Egerer und Hart, wird nicht nur auftragsbezogen produziert, sondern auch individuell konfektioniert. Um den wertvollen Werkstoff PE optimal und so vielseitig wie möglich zu nutzen, wird ein großer Teil der Produktionsmaschinen selbst konstruiert – mit dem Fachwissen von Firmengründer Dr. Heinz Oldenburg, Maschinenbauer und promovierter Kunststoffingenieur, sowie dem Know-how der 110 erfahrenen Mitarbeiter.

Laufende Lieferantenbewertungen zeigen, auf wen man zählen kann
Die hohe Sorgfalt und die hohen Ansprüche, die Dr. Oldenburg und seine Mitarbeiter an ihre Produkte und Produktionsmaschinen stellen, gelten genauso für alle Dienstleister, die mit Oldenburg Kunststoff-Technik zusammenarbeiten. Für NGR bedeutet dies, dass das Unternehmen nicht allein an der technischen Leistung der Recyclinganlagen gemessen wird. Oldenburg Kunststoff-Technik überprüft und bewertet kontinuierlich Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit des Service‘ oder auch die Problemlösekompetenz der NGR-Mitarbeiter. Bei dem deutschen PE-Folienproduzenten sind insgesamt drei Recyclinglösungen von NGR im Einsatz. Zwei Maschinen der E: GRAN Folienbaureihe (seit 2014 bzw. 2015) dienen inline zur hochwertigen Aufbereitung von Folienrandstreifen. Darüber hinaus investierte Oldenburg Kunststoff-Technik 2015 in eine S: GRAN, für die material- und energieschonende Aufbereitung sperriger PE-Produktionsabfälle und Anfahrklumpen.

Partnerschaftliche Beratung schafft vertrauensvolle Kundenbeziehungen von Anfang an
Bevor die erste NGR-Recyclingmaschine bei Oldenburg-Kunststofftechnik in Betrieb ging, konnten in einem der unternehmenseigenen NGR-Kundencenter bereits überzeugende Fakten geschaffen werden. Durch modernste Recyclingtechnik, erfahrene Versuchstechnik und das hauseigene Labor wurde vorab für das Kundenmaterial der optimale Recyclingerfolg ermittelt. Dank dieser Testläufe im Kundencenter Feldkirchen hatte Oldenburg Kunststoff-Technik die technische und ökonomische Gewissheit, geprüftes, herausragendes rGranulat zu erhalten und somit in die richtige Recyclingtechnik zu investieren.

Die Verantwortung für den Schutz der Umwelt ernst nehmen
Recycling ist der Königsweg, um die wertvolle Ressource Kunststoff im Produktionskreislauf zu halten. Ziel des innerbetrieblichen Recyclings ist daher, einer abfallfreien Produktion so nahe wie möglich zu kommen. Oldenburg Kunststoff-Technik ist ein gutes Beispiel für die vielen KMU`s, die sehr bewusst diesen Weg zur Kreislaufwirtschaft wählen. Produktionsabfälle entstehen zwangsläufig bei den allermeisten Produktionsverfahren. Diese wieder aufzubereiten, macht nicht nur ökonomisch Sinn. Verantwortung für die Umwelt zu übernehmen und einen nachhaltig agierenden Betrieb zu führen, das sind fest verankerte und wichtige Werte für das deutsche Unternehmen. NGR will diesen verantwortungsvollen, nachhaltigen Umgang mit der wertvollen Ressource Kunststoff auch zukünftig für und mit seinen Kunden aktiv und partnerschaftlich weiter vorantreiben.

www.ngr.at