ECON – Engineering Power auf höchstem Niveau

LCP-Granulate – ECON Technologie
LCP-Granulate – ECON Technologie © ECON
LCP-Granulate – herkömmliche Technologien
LCP-Granulate – herkömmliche Technologien © ECON

14.10.2022

Neue Lochplattentechnologie, die weltweit erstmalig das stabile Granulieren von LCP mit einer Unterwassergranulierung ermöglicht.

Gebrochene Stränge? Endlose Anfahr-Rhythmen? Frustrierte Mitarbeiter? Das Granulieren von LCP (Flüssigkristallpolymere) stellt seit jeher eine große Herausforderung dar.
 

Dieser Problematik haben sich die ECON-Ingenieure gestellt und ihre führende technologische Kompetenz ein weiteres Mal bewiesen! Das Ergebnis? Ein Durchbruch und Meilenstein in der Welt des Granulierens. Mit der bahnbrechenden Weiterentwicklung der thermischen Lochplattentechnologie, auf Basis der patentierten Thermischen Trennung, wird das Granulieren von LCP mit einer Unterwassergranulierung erstmals möglich und damit vereinfacht.
 

Die ECON-Technologie ermöglicht einen einfachen, wiederholbaren Anfahrprozess.

„Zahlreiche Langzeit-Tests haben klar bestätigt, dass die Thermische Trennung 2.0 für eine 24/7-Produktion einsatzfähig ist“, erklärt Dominik Neumann (Leitung R&D).

Beim Granulieren von LCP wird zudem nur ein sehr geringer Druck von 25 Bar vor der Lochplatte benötigt, wodurch die Linie ohne Schmelzepumpe betrieben werden kann. Das gleichmäßige Granulat mit herausragender Oberfläche erhöht im Vergleich zu herkömmlichen Produktionsmethoden die Rieselfähigkeit und steigert die Qualität um ein Vielfaches. Zudem entsteht bei der Produktion mit der ECON-Technologie nur ein äußerst geringer Feinanteil.
 

Neben LCP ermöglicht die Thermische Trennung 2.0 die stabile Verarbeitung von weiteren Hochtemperaturkunststoffen, wie z. B. PPS und PEEK und bietet auch hier wesentliche Vorteile.

„Interessierte Anwender sind natürlich jederzeit willkommen, das eigene Hochtemperaturpolymer im Technikum von ECON zu testen und sich persönlich von der einzigartigen Technologie zu überzeugen“, betont Gerhard Hemetsberger (CSO).

www.econ.eu