Cubicure GmbH

Printing Performance Polymers

Cubicure Produktionsprozess
Cubicure Produktionsprozess © Cubicure
Cubicure Evolution
Cubicure Evolution FR (Flame-Retardant) ist ein Material für die Produktion flammgeschützter Endbauteile sowie voll funktionaler Prototypen in der Komponenten- und Produktentwicklung. © Cubicure
Cubicure Precision © Cubicure
Cubicure Precision ist das Material der Wahl für die Produktion von Mini- und Mikrobauteilen © Cubicure

21.01.2022

Die Firma Cubicure aus Wien hat sich auf 3D-gedruckte Kunststoffbauteile für den technischen Einsatz und entsprechende Druckmaschinen für die Industrie spezialisiert.

Eigens entwickelte Hochleistungs-Polymere und 3D-Druckprozesse für die industrielle Produktion sind die Kernkompetenzen der Firma Cubicure. Im Mittelpunkt stehen dabei das Hot Lithography Verfahren, die Entwicklung präziser additiver Produktionstechnologien mit fertigungsrelevantem Durchsatz sowie die eingesetzten Materialien.

An der Etablierung digitaler Fertigungsprozesse in der modernen Industrie arbeiten bei Cubicure Techniker, Chemiker sowie Kunststoff-und Werkstoffexperten in enger Symbiose zusammen.

„Lithographisch additive Fertigungsverfahren haben aufgrund ihrer skalierbaren physikalischen Grundprinzipien das höchste Potential, die Zielsetzungen zu erfüllen und die Produktionsrealität von Kunststoffteilen nachhaltig und positiv zu verändern,“ erklärt Dr. Robert Gmeiner, CEO der Cubicure GmbH. Cubicure setzt eine einzigartige Hot Lithography Technologie ein, mit deren Hilfe nun erstmals hochmolekulare Harzsysteme und dadurch technisch hochwertige Polymerwerkstoffe druckbar werden. Ein additives Fertigungssystem generiert mehr als nur die Form eines Objektes, vielmehr erschafft es zugleich den Werkstoff und determiniert dadurch die gesamte Bauteilphysik der Kunststoffteile.

„Der Vorteil der höchstpräzisen Fertigung von lithographisch additiven Verfahren konnte bislang nicht in der industriellen Produktion von Kunststoffbauteilen genutzt werden. Bedingt durch die begrenzte Bandbreite der in aktuellen Systemen verarbeitbaren Rohmaterialien, besitzen die bisher gedruckten Bauteile für technische Anwendungen unzureichende thermo-mechanische Eigenschaften. Cubicure beschreitet hier neue Wege und öffnet die Türe für eine neue Klasse an Thermoplast-ähnlichen Photopolymeren“, betont Prof. Jürgen Stampfl, TU Wien.

www.cubicure.com