StartseiteNews & Presse

News & Presse

Als Service für Journalistinnen und Journalisten bieten wir auf dieser Seite alle Medienaussendungen und Unterlagen zu Medienkonferenzen von Business Upper Austria. Wenn Sie Fragen zu den Informationen haben oder spezielle Auskünfte benötigen, wenden Sie sich bitte an die Abteilung Unternehmenskommunikation.

Hier gelangen Sie zum Nachrichtenportal - exklusiv für Kunststoff-Cluster-Partner.

© Land OÖ/Lisa Schaffner
v.l.: Mag.a Dr.in Henrietta Egerth, Geschäftsführerin der FFG, Patrick Pammer, Geschäftsführer des Competence Center CHASE, Wirtschafts- und Forschung-Landesrat Markus Achleitner und DI (FH) Werner Pamminger, Geschäftsführer der Business Upper Austria © Land OÖ/Lisa Schaffner

Oberösterreich zeigt geballte Kreislaufwirtschafts-Kompetenz

Sechs neue Forschungsprojekte treiben Wiederverwertung verschiedenster Materialien voran

12.07.2021

Als Ergebnis der Förderausschreibung „Kreislaufwirtschaft“ wird das Wirtschafts- und Forschungsressort des Landes OÖ sechs Projekte aus dem Bereich Kreislaufwirtschaft fördern. „63 Unternehmen und Forschungseinrichtungen haben bei unserer Förderausschreibung mitgemacht und damit die hohe Kompetenz Oberösterreich auf dem Gebiet der Kreislaufwirtschaft gezeigt. Eine international besetzte Jury hat die sechs erfolgversprechendsten Vorhaben ausgewählt, die nun mit insgesamt 3,35 Mio. Euro vom Land OÖ gefördert werden“, erklärt Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner. Er erwartet bereits 2023 erste Ergebnisse.


Sechs Hände halten Kunststoffflaschen in die Höhe
© seb_ra/Getty Images via Canva.com

rPET im Lebensmittelkontakt

Gastbeitrag von Mag. Lisa Maria Pechhacker, lms consulting

05.07.2021

Die ambitionierten Ziele der EU bei der Kreislaufwirtschaft erfordern hohe Steigerungen bei Rezyklatanteilen. PET ist das bevorzugte Verpackungsmaterial für Lebensmittelkontakt und hier lässt sich ein klarer Trend erkennen: Von der Wasserflasche bis zur Obstschale – rPET-Anteile von 30 bis 100 % sind keine Seltenheit mehr.


Kompostierbare Verpackung MycoComposite (Verpackung aus pilz­basierten Materialien)
Ein möglicher zirkulärer Ansatz sind kompostierbare Verpackungen © Ecovative Design

Visionen für eine nachhaltige Zukunft

Wie zirkuläre Geschäftsmodelle die Welt verändern können

01.07.2021

An Kreislaufwirtschaft führt kein Weg vorbei, wenn es darum geht, die globalen Umweltbelastungen zu bekämpfen. Darüber herrscht breiter Konsens. Ein Blick auf den Circularity Gap Report 2021 zeigt auch, dass es Zeit ist, zu handeln: Die Weltwirtschaft ist nur zu 8,6 % zirkulär, Österreichs Wirtschaft zu 9,7 %. Wie zirkuläre Geschäftsmodelle einen Beitrag zum Klimaschutz leisten können, darüber berichteten Expert*innen beim Circular Plastics inter-regional vision Workshop des Cleantech-Clusters am 18. Juni.


Bernhard Baumberger, Geschäftsführer der Walter Kunststoffe GmbH
Bernhard Baumberger, Geschäftsführer der Walter Kunststoffe GmbH © Business Upper Austria

Ein weiter Weg zum richtigen Pfad

Bernhard Baumberger von der Walter Kunststoffe GmbH im Gespräch

28.06.2021

Die Firma Walter Kunststoffe ist einer der wenigen unabhängigen Familienbetriebe in der Recyclingbranche. Im Interview spricht Bernhard Baumberger, einer der beiden Geschäftsführer, über die Probleme und Chancen der Kunststoffbetriebe.


blaues Regranulat
Das Regranulat steht derzeit im Fokus vieler Unternehmen – Kreislaufwirtschaft ist das Geschäftsmodell von morgen © Kruschitz GmbH

Kreislaufwirtschaft als Gamechanger

24.06.2021

Eigentlich klingt es ganz einfach: Materialien werden nach ihrer Lebens- und Gebrauchsdauer samt scheinbar unbrauchbaren Komponenten zu Erzeugnissen transformiert, die denselben oder einen neuen Zweck erfüllen. Aber warum der ganze Aufwand? Prognosen für das Müllaufkommen im Jahr 2025 zeigen: Wenn wir nicht rasch etwas tun, werden wir in unserem Müll ersticken.


Eine saubere Sache

Mülltonne aus 100 % Recyclingkunststoff

21.06.2021

Das Projekt bin-up.AT ist im Herbst 2019 gestartet – mit dem Ziel, aus Mülltonnen echte Wertstofftonnen zu machen. Die Behälter sollen zu 100 Prozent aus Post-Consumer-Kunststoffrezyklat hergestellt werden, das regional gesammelt und rezykliert wird.


WAAM-gefertigter Einsatz aus AW-5183 nach der Feinbearbeitung
WAAM-gefertigter Einsatz aus AW-5183 nach der Feinbearbeitung © Fachhochschule Wels

Ein Aluminiumwerkzeug auf dem Weg zur Serientauglichkeit

Forschungsprojekt „NextMould“

16.06.2021

Der Werkstoff Aluminium wird im Werkzeugbau meist nur für Prototypenwerkzeuge oder einfache Formen eingesetzt. Wenige Unternehmen haben das Know-how zur Herstellung von Aluminium-Serienwerkzeugen, obwohl der Werkstoff den Bau von kostengünstigen Werkzeugen mit sehr guten thermischen Eigenschaften ermöglicht. Im Forschungsprojekt „NextMould“ wurden verschiedene Aluminiumlegierungen für die Fertigung von Werkzeugen mittels WAAM (Wire Arc Additive Manufacturing) erprobt.


PET Recycling
© Kruschitz GmbH

Lesen Sie die neue Ausgabe des KC-aktuell

Kreislaufwirtschaft als Gamechanger – EU-Vorgaben verändern die Wertschöpfungskette

16.06.2021

Nachdem wir uns im Jänner 2021 das Motto „Mehr live als online“ verordnet haben, war im Februar klar, dass das nicht zu halten ist. Also hieß es, wieder alles digital, remote und virtuell. Trotz der erschwerten Rahmenbedingungen liefen das Netzwerken sowie der Aufbau von Forschungsallianzen und Kooperationsprojekten sehr positiv: Das KC-Team konnte unglaubliche 18 Projekte mit 70 Firmen und Forschungspartnern initiieren, mitkoordinieren oder betreuen.


Recycling Days
Recycling Days @ Kruschitz GmbH

Kreislaufprobleme bei Kunststoffen: Anreize notwendig

15.06.2021

Bei Kunststoffen dreht sich derzeit alles um Kreislaufwirtschaft. Welche Anstrengungen noch notwendig sind damit sich Kunststoffe auch im Kreis drehen, darüber haben über 100 Teilnehmer*innen bei den vom Kunststoff-Cluster organisierten Recycling Days 21'  – Circular Plastics 2030 am 7. und 8. Juni 2021 mit den anwesenden Expert*innen online diskutiert. Damit Kunststoffe möglichst lange und effizient in Nutzung bleiben und Verluste in die Umwelt vermieden werden, fehlen noch die entsprechenden finanziellen Anreize. Unumgänglich sind auch kräftige Investitionen in die Sortier-Infrastruktur in Österreich.


Mädchen mit Produkten aus Kunststoff
© AdobeStock/WayhomeStudio

Mit Plastik richtig umgehen

Unterstützen Sie unsere Lehrmittelbox

10.06.2021

„Plastik“ ist in den vergangenen Jahren regelrecht zu einem Unwort geworden. Produkte aus „Plastik“ aller Art stehen unter heftiger Kritik: sei es das Plastiksackerl, die Plastikflasche oder die Plastikverpackungen im Supermarktregal. In vielen Aspekten ist diese Kritik durchaus berechtigt und wichtig, um ein Umdenken in der Gesellschaft anzuregen. Gleichzeitig sind Kunststoffe nicht mehr aus unserem Alltag wegzudenken: Sie ermöglichen etwa fortschrittliche Medizintechnik und energieeffiziente Logistik. Was es braucht, um einen nachhaltigen Umgang mit Kunststoffen zu ermöglichen, steht im Fokus der neuen Lehrmittelbox „Mit Plastik richtig umgehen“.


368 Einträge | 37 Seiten

Mag. Markus Käferböck

Leitung Unternehmenskommunikation
Mobil: +43 664 8481240
Tel.: +43 732 79810-5061

Folgen Sie uns auch auf:

Kooperationspartner finden