WERTstoff Kunststoff als Möglichkeit zur Reduktion von CO2

Vortragsabend mit Podiumsdiskussion an der Andorf Technology School

Die hochkarätig besetzte Expertenrunde beim Beantworten von Fragen aus dem Publikum © Danny Jodts
Die hochkarätig besetzte Expertenrunde beim Beantworten von Fragen aus dem Publikum © Danny Jodts
© Danny Jodts
© Danny Jodts
© Danny Jodts
© Danny Jodts

02.12.2019

Die diesjährige Veranstaltung „WERTstoff Kunststoff“, am 13.11.2019 in der Aula der Andorf Technology School, stand ganz im Zeichen des CO2 -Fußabdrucks von Kunststoffen.

Mit vier hochkarätigen Vortragenden aus den österreichischen Leitbetrieben Borealis, Engel, FACC und Greiner Packaging wurden verschiedene Aspekte der CO2 -Reduktion in Vorträgen erörtert und anschließend in einer Podiumsdiskussion, bei der auch Bgm. Wohlmuth vom Bezirksabfallverband (BAV) teilnahm, ausführlich diskutiert.

Ein wesentlicher Faktor in der Klimaschutzdiskussion ist der CO2-Fußabdruck von Produkten und Prozessen. Hier können Kunststoffe mit geringem Materialeinsatz beispielsweise die Haltbarkeit von Lebensmitteln verlängern, Autos und Flugzeuge leichter und damit treibstoffsparender machen.

Die Beiträge zeigten auch, dass Kreislaufwirtschaft mit Kunststoffen nicht nur diskutiert, sondern auch bereits umgesetzt wird. Es gibt entsprechende Lösungen von der Kunststoffherstellung über die Verarbeitung, bis zur Entsorgung.

Die zahlreichen Fragen aus dem Publikum zeigten das große Interesse der Zuhörerschaft. Die Moderation wurde in bewährter Weise durch Mag. Bleicher vom Kunststoffcluster übernommen.

Die in den Vorträgen oft thematisierte Notwendigkeit einer Kreislaufwirtschaft spiegelt sich auch in den  Ausbildungsschwerpunkten an der Andorf Technology School wider. So beinhaltet der Ausbildungszweig „Produktentwicklung und Technisches Design“  Strategien zur nachhaltigen Planung und Fertigung, die bei der Erzeugung des Produkts bereits umweltbewusst das Ende der Nutzungsphase und die weitere Verwertbarkeit miteinbeziehen .

Es zeigte sich einmal mehr, dass Kunststoffe – sinnvoll eingesetzt –  einen wertvollen Beitrag zur Ressourcenschonung liefern und insbesondere der verantwortungsvolle Umgang mit Abfällen notwendig ist, denn Kunststoff ist zum Wegwerfen zu schade!