Pankl Racing Systems AG lud zum 20. A2LT Plenumsmeeting

Zahlreiche interessierte Teilnehmer kamen zum 20. A2LT Plenumsmeeting und zur anschließenden Betriebsbesichtigung bei Pankl Racing Systems AG. © Business Upper Austria
Zahlreiche interessierte Teilnehmer kamen zum 20. A2LT Plenumsmeeting und zur anschließenden Betriebsbesichtigung bei Pankl Racing Systems AG. © Business Upper Austria

09.07.2019

Das 20. Plenumsmeeting der A2LT, das am 3. Juli 2019 stattfand, widmete sich schwerpunktmäßig dem Thema Additive Fertigung (3D-Druck). Gastgeber war diesmal die Firma Pankl Racing Systems AG aus Kapfenberg. CTO Stefan Seidl eröffnete die Vortragsreihe und sprach über die Herausforderungen beim Additive Manufacturing für Leichtbauanwendungen. Über Markenentwicklung und Trends im metallischen 3D-Druck referierte anschließend Nikolai Zaepernick, Senior Vice President Central Europe der EOS GmbH.

Jürgen Bleicher von der oö. Standortagentur Business Upper Austria bot den Teilnehmern einen kompakten Überblick über die Inhalte der kürzlich stattgefundenen und künftigen Aktivitäten im Bereich Leichtbau sowie über Möglichkeiten und Wege der Zusammenarbeit. Einen Anstoß zu möglichen Kooperationen lieferte auch der Impulsvortrag von Detlef Scholz von Additive Minds, einer Tochter der EOS GmbH, zum Thema Einstieg, Nutzen und Konzepte für Additive Manufacturing.

 

Unter den teilnehmenden Unternehmen fanden sich die 4a group, ACstyria Mobilitätscluster, Additive Minds, AMAG Austria Metall AG, EOS GmbH, FACC AG, Fronius International GmbH, Kompetenzzentrum Holz GmbH, LKR Leichtmetallkompetenzzentrum Ranshofen GmbH, MAGNA STEYR Fahrzeugtechnik AG & CO. KG, Montanuniversität Leoben, Pankl Racing Systems AG, Rübig GmbH & Co. KG, Transfercenter für Kunststofftechnik GmbH, TU Graz sowie voestalpine Metal Forming GmbH.

 

Am Nachmittag wurde das A2LT Beiratsmeeting abgehalten. Parallel dazu lud die Pankl Racing Systems AG zur Betriebsbesichtigung ein. Highlight dabei war zweifelsohne der Rundgang durch das Pankl Additive Manufacturing Competence Center: Auf rund 700 m² werden hier in Kooperation mit namhaften Unternehmen Produkte im 3D-Druck Verfahren hergestellt, nachbearbeitet und optimiert.

Nähere Infos unter https://www.pankl.com/de/