StartseiteNews & Presse

News & Presse

Als Service für Journalistinnen und Journalisten bieten wir auf dieser Seite alle Medienaussendungen und Unterlagen zu Medienkonferenzen von Business Upper Austria. Wenn Sie Fragen zu den Informationen haben oder spezielle Auskünfte benötigen, wenden Sie sich bitte an die Abteilung Unternehmenskommunikation.

Hier gelangen Sie zum Nachrichtenportal - exklusiv für Kunststoff-Cluster-Partner.

Anschnitt der Geburtstagstorte vlnr.: Werner Pamminger (Business Upper Austria), Manfred Hackl (EREMA), Wolfgang Bohmayr (Business Upper Austria), Josef Schachner-Nedherer (WKOÖ), Joachim Haindl-Grutsch (IV OÖ) © pixory.at/Business Upper Austria
Anschnitt der Geburtstagstorte vlnr.: Werner Pamminger (Business Upper Austria), Manfred Hackl (EREMA), Wolfgang Bohmayr (Business Upper Austria), Josef Schachner-Nedherer (WKOÖ), Joachim Haindl-Grutsch (IV OÖ) © pixory.at/Business Upper Austria

Kunststoff-Cluster: Erfolgreiches Netzwerk seit 20 Jahren

09.09.2019

Im Jahr 1999 fristeten Netzwerke im wirtschaftlichen Wettbewerb ein Schattendasein. Nur wenige Unternehmen erkannten, dass in intensiver Zusammenarbeit und Wissenstransfer die Basis für nachhaltigen Erfolg liegt. Trotz dieses Umfeldes erlebte der Kunststoff-Cluster vor 20 Jahren seine Geburtsstunde und hat sich zu einem überregionalen Vorzeigeprojekt mit über 400 Unternehmen entwickelt. Am Donnerstag, 5. September wurde das Jubiläum mit 130 Gästen in Nußbach im Kremstal gebührend gefeiert. „Was 1999 in Oberösterreich klein begonnen hat, ist heute ein erfolgreiches Netzwerk der Top-Kunststoffunternehmen in ganz Österreich“, gratulierte auch Oberösterreichs Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner per Videobotschaft.


Case Study Spritzguss: Zwei von drei ausgewählten technischen Bauteilen für Feuerlöscher (im Bild: Pulverdruckdüse) könnten aus Recyclingware produziert werden © Multiplast Kunststoffverarbeitungs GmbH
Case Study Spritzguss: Zwei von drei ausgewählten technischen Bauteilen für Feuerlöscher (im Bild: Pulverdruckdüse) könnten aus Recyclingware produziert werden. Der dritte Bauteil erfüllt die Berstdruckwerte noch nicht. Deshalb werden weitere Optimierungen mit Glasfaser verstärktem rPA folgen © Multiplast Kunststoffverarbeitungs GmbH

Recycling von Textilabfällen

Forschungsprojekt TEX2MAT

02.09.2019

Damit das Leben von Alttextilien in Zukunft nicht wie derzeit auf Deponien oder im Verbrennungsofen endet, entwickeln 12 Partner gemeinsam im Projekt „TEX2MAT“ neue Aufbereitungsmethoden und Prozesse zum Recycling von Textilabfällen.


Freude über die erneute Auszeichnung des Kunststoff-Clusters bei den Beiräten und beim Clustermanagement ©pixory.at/Business Upper Austria
Freude über die erneute Auszeichnung des Kunststoff-Clusters bei den Beiräten und beim Clustermanagement ©pixory.at/Business Upper Austria

Cluster mit goldenem Gütesiegel

02.09.2019

Das „European Cluster Excellence Gold Label“ ist das höchste europäische Gütezeichen für vorbildliches Clustermanagement. Die Auszeichnung wird nach einem aufwändigen Evaluierungsverfahren nur an die besten Organisationen vergeben. Darunter waren in diesem Jahr der Kunststoff-Cluster und der Mechatronik-Cluster aus Oberösterreich sowie der Bau.Energie.Umwelt Cluster Niederösterreich und der Lebensmittel Cluster Niederösterreich. Dass in Europa aktuell nur 57 von den mehr als 1.000 bestehenden Clustern ausgezeichnet wurden, zeigt, dass bei den Prüfern strengste Qualitätsmaßstäbe gelten. „Die hervorragende Arbeit in den Clustern wird auch international gesehen und gewürdigt. Die Auszeichnung ist ein Qualitätskriterium bei europäischen Förderprogrammen“, betont Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner.


Produkte von Lenzing Plastics © Lenzing Plastics
Produkte von Lenzing Plastics © Lenzing Plastics

Technologische Vielfalt

Extrusion von Platten, Folien und Bändchen

19.08.2019

Die Produkte sind omnipräsent: Extrudierte Platten und Folien finden in vielen Branchen Verwendung, sei es Automotive, Möbel, Freizeit, Verpackung oder Medizin. Die Technologien, die bei der Herstellung und Weiterverarbeitung eingesetzt werden, sind genauso vielfältig, wie Beispiele aus dem Kunststoff-Cluster aufzeigen.


Dr. Emile Van Eygen ist wissenschaftlicher Mitarbeiter für den Forschungsbereich "Abfallwirtschaft und Ressourcenmanagement“ an der Technischen Universität Wien © privat
Dr. Emile Van Eygen ist wissenschaftlicher Mitarbeiter für den Forschungsbereich "Abfallwirtschaft und Ressourcenmanagement“ an der Technischen Universität Wien © privat

Kreislaufwirtschaft für Kunststoffe - Utopie oder Realität?

Gastbeitrag von Emile Van Eygen

30.07.2019

Die Produktion und der Konsum von Kunststoffen sind seit dem Anfang der Massenproduktion in den fünfziger Jahren weltweit rasant gestiegen. Derzeit werden jährlich global rund 350 Millionen Tonnen produziert während in Europa rund 65 Millionen Tonnen hergestellt werden. Aus Sicht von Experten gibt es beim Recycling-Anteil und der thermischen Verwertung noch Potenzial.


© iStock/AndreyPopov

Fachkongress - Personal als zentraler Wettbewerbsfaktor

16.07.2019

Herausforderung Fachkräftesicherung und staatliches Lenkungsrecht in einem dynamischen Arbeitsmarkt - Employer Branding und darüber hinaus

Die Sicherstellung der Verfügbarkeit von Arbeitskräften wird zunehmend zur Herausforderung für Regionen in ganz Europa. Zahlreiche Unternehmen und Standorte verstärken ihre Aktivitäten zur Fachkräftegewinnung und positionieren sich am Markt. 
>> Lesen Sie mehr


DI Rudolf Wölfer, Head of Circular Economy Solutions Innovation Studio & Innovation Head Quarter at Borealis © Borealisgroup
DI Rudolf Wölfer, Head of Circular Economy Solutions Innovation Studio & Innovation Head Quarter at Borealis © Borealisgroup

Mehrwert durch Kunststoff

Im Interview mit Rudolf Wölfer, Leiter des Borealis Innovation Headquarters Linz

15.07.2019

DI Rudolf Wölfer, Head of Circular Economy Solutions Innovation Studio & Innovation Head Quarter at Borealis, bringt als Beirat im Kunststoff-Cluster das Know-how und die Erfahrungen der Rohstofferzeuger ein. Im Interview spricht Wölfer über die Herausforderungen einer offenen Innovationskultur, die maßgeschneiderten Materialinnovationen für die Zukunftsthemen, aber auch die Wahrnehmung des Werkstoffes Kunststoff und wie es gelingen muss, Kunststoff im Kreislauf zu halten.


© iStock/feellife
© iStock/feellife

Biokunststoff: Kompetenz aus Österreich

09.07.2019

Mit dem Kreislaufwirtschaftspaket und der Kunststoffstrategie der Europäischen Kommission bekommen Biokunststoffe, also Kunststoffe, die entweder biobasiert sind und/oder biologisch abbaubar sind, eine immer größere Bedeutung. Im weltweiten Gesamtverbrauch an Kunststoffen spielen sie, trotz hoher Wachstumsraten, zwar noch eine untergeordnete Rolle, allerdings haben sie sich in vielen Nischen bereits einen festen Platz erobert.


Zahlreiche interessierte Teilnehmer kamen zum 20. A2LT Plenumsmeeting und zur anschließenden Betriebsbesichtigung bei Pankl Racing Systems AG. © Business Upper Austria
Zahlreiche interessierte Teilnehmer kamen zum 20. A2LT Plenumsmeeting und zur anschließenden Betriebsbesichtigung bei Pankl Racing Systems AG. © Business Upper Austria

Pankl Racing Systems AG lud zum 20. A2LT Plenumsmeeting

09.07.2019

Das 20. Plenumsmeeting der A2LT, das am 3. Juli 2019 stattfand, widmete sich schwerpunktmäßig dem Thema Additive Fertigung (3D-Druck). Gastgeber war diesmal die Firma Pankl Racing Systems AG aus Kapfenberg. CTO Stefan Seidl eröffnete die Vortragsreihe und sprach über die Herausforderungen beim Additive Manufacturing für Leichtbauanwendungen. Über Markenentwicklung und Trends im metallischen 3D-Druck referierte anschließend Nikolai Zaepernick, Senior Vice President Central Europe der EOS GmbH.


Hat bereits gute Erfahrungen mit Retrofitting gemacht: Faschang Werzeugbau aus Wenig/Innkreis. © Faschang
Hat bereits gute Erfahrungen mit Retrofitting gemacht: Faschang Werzeugbau aus Wenig/Innkreis. © Faschang

Wie Digital Retrofitting funktionieren kann

05.07.2019

Die erfolgreiche Modernisierung bestehender Anlagen ermöglicht KMU, vorhandene Potenziale mit vergleichsweise geringem Aufwand auszuschöpfen und gleichzeitig die Digitalisierung voranzutreiben. Ein gemeinsam mit Unternehmen erstellter Leitfaden soll den optimalen Prozessablauf abbilden und die erfolgreiche Umsetzung skizzieren.


226 Einträge | 23 Seiten