StartseiteKooperationenNationale & internationale Pro...

Nationale & internationale Projekte

Der Kunststoff-Cluster unterstützt Sie beim Zugang zu nationalen und internationalen Fördergeldern.
Wir bieten Ihnen Informations-, Beratungs- und Veranstaltungsunterstützung für alle Stadien der Projektvorbereitung und Projektdurchführung - bis hin zu Vernetzungsaktivitäten oder Technologietransfer.

Auf Basis unserer Beteiligungen an internationalen Kooperationsprojekten beraten wir Sie auch über internationale Fördermöglichkeiten. Die gezielte Einbindung der Clusterland-Partner in EU-Projekte und die Ermöglichung des internationalen Meinungsaustausches eröffnen Ihnen wichtige Kontakte zu internationalen Netzwerken und unterstützen Ihren Internationalisierungserfolg.

Mehr Informationen zu nationalen und internationalen Förderungen erhalten Sie HIER

Nachstehend finden Sie aktuelle nationale und internationale Projekte mit den wichtigsten Projektinfos.


"eDigiStars" macht ältere Arbeitnehmer/-innen fit für eine digitale Arbeitswelt @Pixabay
"eDigiStars" macht ältere Arbeitnehmer/-innen fit für eine digitale Arbeitswelt @Pixabay

Souverän im Alter

Interreg-Projekt macht ältere Arbeitnehmer zu „eDigiStars"

11.08.2020

Das Ziel des im Juli 2020 gestarteten Projektes „eDigiStars" ist es, ein nachhaltiges System zu entwickeln, das älteren Arbeitnehmern/-innen die Fähigkeiten für die digitale Arbeitswelt vermittelt. Dies soll den steigenden Bedarf an digital-kompetenten Arbeitskräften in den neun teilnehmenden Ländern der Donauregion decken und gleichzeitig älteren Menschen den Wiedereinstieg ins Arbeitsleben bzw. das Verbleiben im Erwerbsleben ermöglichen. 


Forschungsnetzwerk bringt Medizintechnik voran

13.05.2020

Das neue Projekt NABIAM vernetzt Kooperationspartner aus Oberösterreich und Südböhmen für Innovationen. Kunststoff- und Medizintechnik gehören in beiden Regionen zu den Stärkefeldern. In den Bereichen Nanotechnologie, Biosensoren und Additive Fertigung gibt es in beiden Ländern Experten in Forschung, Wirtschaft und Start-ups. Gemeinsam könnten sie in der Medizintechnik Innovationen auf den Markt bringen. 


Logo Schaltwerk 2030 © Hermann Redlingshofer
© Hermann Redlingshofer

SCHALTwerk Kremsmünster 2030

08.10.2019

Das Projekt hat es zum Ziel, das A1 Gebäude in Kremsmünster zu reaktivieren und hier zukunftsfähige Arbeitsplätze zu schaffen. Dabei wird ausgehend vom Gebäude zeitgleich ein Energy Sharing Modell erprobt (Strom, Wärme). Um Ressourcenverbrauch und Schadstoffe zu reduzieren, werden zwei regionale Kreislaufwirtschaft Communities getestet (Unternehmen, Endnutzer). 


Forschungsprojekt „NextMould“ macht Werkzeugbauer zukunftsfit

Aluminiumwerkzeuge für den Serieneinsatz

29.08.2019

Mit einem Workshop in der Fachhochschule Wels startete am 9. Juli 2019 das Projekt „NextMould“. Das Ziel dieses Forschungsvorhabens ist die Erarbeitung von Designrichtlinien sowie einer Methodik zur additiven Herstellung von Serien‐Alu‐Hybrid‐Spritzgießwerkzeugen mit einer hochverschleißfesten Oberflächenschicht.


ChemMultimodal

28.05.2019

Multimodale Transporte für chemische Produkte – Anforderungsanalyse

Im Fokus stand die Verbesserung der Koordination zwischen den Akteuren entlang der Logistik-Kette, um multimodale, umweltfreundliche Transportlösungen zu forcieren.


Interreg-Programm Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein

Chancen des 3D-Drucks

Länderübergreifendes Projekt will neue Geschäftsmodelle aufzeigen und erproben

08.05.2019

Wie können die Unternehmen vom Potenzial der 3D-Druck-Technologie profitieren? Diese Frage gehen 17 Partner aus Wirtschaft und Forschung in den nächsten drei Jahren gemeinsam nach. Das Kick-off dieses länderübergreifenden Projekts im DACH-Raum fand am 10. April 2019 in Hinwil in der Schweiz statt.


Art:enreich in Wels

08.11.2017

Schüler/-innen aus 6 Welser Schulen erarbeiteten im Projekt ART:enreich Vorschläge zur Neugestaltung der Neustadtunterführung. Die Kinder wandten in zahlreichen Workshops an der FH OÖ Wels und in den Partnerunternehmen neueste Methoden in der Produktentwicklung (Innovationsmanagement, 3D-Virtualisierung, Produktionstechnik) an. Durch die Einbindung namhafter Künstler wurde auch die Kreativität gefördert.


Poly-GENFEROS 4.0

10.04.2017

Polymere GENerative FERtigung in Operational SupplyChains 4.0

 

Die Technologien der generativen Fertigungsmethoden beginnen aus dem Prototyping-Stadium immer mehr in die Produktionsthematik von Serien (ab Losgröße 1 und Ersatzteilmanagement) einzuziehen. Der aktuelle Bedarf zur neutralen Ausbildung im gesamten F&E-relevantem Bewertungsfeld der Wertschöpfung zeigt, das es kein neutrales Angebot zum durchgängigen Wissensaufbau bis zur kommerziellen Nutzung gibt.


Der 3D-Druck bietet neue Möglichkeiten, die es auch zu nutzen gilt.
Der 3D-Druck bietet neue Möglichkeiten, die es auch zu nutzen gilt.
Bild: Fotolia © ultimator

AM 4 Industry

06.04.2017

Das im November 2016 gestartetes CORNET-Projekt „AM 4 Industry” des Kunststoff- und Mechatronik-Clusters analysiert additive Fertigungsverfahren in den gängigen Materialgruppen Keramik, Kunststoff und Metall.


Forscher des Automatisierungsspezialisten Festo haben die ungewöhnliche Bewegungsart des Kängurus technisch umgesetzt - BionicKangaroo
Känguru als Vorbild für energieeffiziente Technik: Forscher des Automatisierungsspezialisten Festo haben die ungewöhnliche Bewegungsart des Kängurus technisch umgesetzt. Wie sein natürliches Vorbild kann das BionicKangaroo die Energie beim Springen zurückgewinnen, speichern und effizient im nächsten Sprung wieder einbringen.
Bild: Festo

ILBitZ

28.09.2016

Innovative Lösungsansätze mit Bionik im transnationalen Zusammenspiel von Wirtschaft und Wissenschaft


12 Einträge | 2 Seiten