Spatenstich in Redlham für neues SML Werk

SML Spatenstich
v.l.n.r.: Bürgermeister Johann Forstinger, Projektleiter Gerald Oberndorfer, Eigentümer Peter Ily Huemer, Architekt Harald Benesch, Geschäftsführer Karl Stöger
Ansicht neues SML Werk
Ansicht neues SML Werk
Bilder: SML

01.09.2017

Am 1. September legte der Maschinenbauer SML den Spatenstich für einen neuen Betriebsstandort in Redlham. In einer 18-monatigen Bauzeit werden auf einem 9 Hektar großen Grundstück moderne Gebäude für Entwicklung, Produktion und Verwaltung errichtet. Ebenso wird ein großes Technikum für Maschinenvorführungen auf dem neuen Standort gebaut.

„Wir sind seit 22 Jahren stetig gewachsen und platzen am bisherigen Standort Lenzing sprichwörtlich aus allen Nähten. Mit dem Neubau schaffen wir die Grundlage für weitere Expansion“, berichtet Geschäftsführer Karl Stöger über die Zukunftspläne des Maschinenbauunternehmens.

Mit der Investition in den Standort Redlham unterstreicht SML die Verbundenheit mit Oberösterreich, welches als Kompetenzzentrum für Kunststofftechnologie gilt, sowie das Bekenntnis zur Produktion „Made in Austria“ als wichtiges Qualitätskriterium im Maschinenbau.

Mehr Arbeitsplätze
Mit dem klaren Ziel der Expansion werden auf dem vergrößerten Standort mittelfristig 160 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen, vor allem in technischen Berufen. So ist der neue Standort auf 420 Arbeitsplätze ausgelegt. Derzeit sind ca. 260 Mitarbeiter bei SML in Lenzing beschäftigt.

Internationale Ausrichtung
SML gilt als weltweit anerkannter Technologieführer besonders leistungsstarker Extrusionsanlagen zur Herstellung unterschiedlichster Verpackungsmaterialien und Verbunde. Im vergangenen Jahr wurde ein Umsatz von 100 Mio. EUR, bei einem Exportanteil von mehr als 95%, erwirtschaftet. Für das Jahr 2017 wird eine Umsatzsteigerung von 15% prognostiziert. Die internationale Tätigkeit wird durch eigene Vertriebsniederlassungen in China, Malaysia, Russland und den USA unterstützt.

www.sml.at