KVT-Fastening Österreich ab Januar 2016 an neuem Standort

Neues Firmengebäude in Pichlichling
Ab Januar 2016 ist dieses Firmengebäude in Pichling der neue Unternehmensstandort von KVT-Fastening Österreich.
Foto: © Press'n'Relations

04.11.2015

Moderne Büro- und Lagerräumlichkeiten in Pichling bieten ideale Rahmenbedingungen für weiteres Wachstum

Der internationale Befestigungsexperte KVT-Fastening verlegt seinen österreichischen Unternehmenssitz zum 7. Januar 2016 von Asten nach Pichling. Dort stehen dem Verbindungsspezialisten moderne Büro- und Lagerräume zur Verfügung, die optimal an seine Bedürfnisse angepasst sind. Mit dem Umzug trägt das Unternehmen den wachstumsbedingt gestiegenen Anforderungen an die Infrastruktur Rechnung und stärkt den Vertriebsstandort Österreich.

Seit 1992 betreut KVT-Fastening von Asten aus Kunden in Österreich und der CEE-Region. Das kontinuierliche Wachstum macht jetzt einen Umzug in größere Räumlichkeiten dringend notwendig, da die bestehende Büro- und Lagerfläche zu klein geworden ist und die Gegebenheiten den gestiegenen Anforderungen nicht mehr gerecht werden. Das neue Gebäude erfüllt die Bedürfnisse von KVT-Fastening optimal und bietet bestmögliche Rahmenbedingungen, um den österreichischen Vertriebsstandort zu stärken. „In Pichling finden wir eine ideale Infrastruktur vor und erhalten dadurch die Möglichkeit, uns noch besser auf unsere Kernkompetenzen Solutioneering und Logistik zu konzentrieren“, so Thomas Tossmann, Managing Director AT/CEE von KVT-Fastening. Der künftige Standort bietet nicht nur mehr Bürofläche und Räumlichkeiten für Kunden- sowie Produktschulungen und Präsentationen, sondern auch ein modernes Lagerkonzept, das optimalen Materialfluss sowie effizientes Arbeiten ermöglicht. Zudem ist Platz für Logistiklösungen wie Smart Bin und den Maschinenservice von KVT-Fastening vorhanden. „Künftig können wir mit weniger Lagerfläche sogar ein höheres Auftragsvolumen bewältigen“, ergänzt Tossmann. 

Auch im Hinblick auf die Ökologie überzeugt der Unternehmenssitz in Pichling. Eine Wasserwärmepumpe sorgt für die Teilklimatisierung der Büros und das gesamte Gebäude verfügt über ein zentrales Lüftungssystem. Weitere Ausstattungsdetails sind eine LED-Beleuchtung, Fußbodenheizung in den Büros sowie Deckenstrahlplatten in der Halle, die mit Erdwärme betrieben werden. Last but not least gibt es eine E- Ladestation vor dem Gebäude.

www.kvt-fastening.at