Innovationspreise für zwei KC-Partnerunternehmen aus Niederösterreich

Karl Ritter von Ghega-Preis - NÖ Innovationspreis
Karl Ritter von Ghega-Preis - NÖ Innovationspreis

14.12.2015

Mit dem NÖ Innovationspreis holen das Land Niederösterreich und die Wirtschafskammer innovative Projekte und Entwicklungen heimischer Unternehmen und Forschungseinrichtungen vor den Vorhang. Heuer ging der mit 10.000 Euro dotierte Hauptpreis an Fundermax aus Wiener Neudorf. Weiters wurden bei der Preisverleihung noch vier Kategoriesieger unter anderem die KC-Partnerunternehmen MMS Modular Molding Systems GmbH & Co KG und das Institut für Umweltbiotechnologie, Department IFA-Tulln, Universität für Bodenkultur gekürt.

Der „Karl Ritter von Ghega-Preis“ ist die wichtigste Auszeichnung für Innovationsprojekte in Niederösterreich. Heuer wurde er bereits zum 28. Mal ausgelobt. „Innovative Unternehmen stärken die Wirtschaft und dienen als Grundlage für Wettbewerb, Wohlstand und Wachstum. Dabei ist es gleich, ob es sich um etablierte kleinere und mittlere Betriebe oder ein großes Unternehmen handelt oder ein innovatives Start-up ist“, erklärt Landesrätin Petra Bohuslav die Bedeutung des Preises. Das Land Niederösterreich unterstütze die betriebliche Forschung und Entwicklung. „Die heurige Preisverleihung zeigt wieder, wie viel innovatives Potential in den niederösterreichischen Unternehmen steckt“, freut sich die Landesrätin. 

Der Gesamtsieg ging heuer an das Wiener Neudorfer Unternehmen Fundermax, welches sich mit Gestaltungsfreiheit und Brandsicherheit in der Architektur beschäftigt. Aber auch zwei KC-Partnerunternehmen konnten sich über einen Kategoriesieg und gleichzeitig über ein Preisgeld von 2.500 Euro freuen.

Sieger in den 
Kategorie "Innovationen für die Wirtschaft":
MMS Modular Molding Systems GmbH & Co KG mit dem Projekt:
Komplexe Hybridbauteile können nun mit Hilfe einer flexiblen Produktionsanlage unter minimalem Platz-, Energie- und Personalaufwand vom Rohmaterial bis zum Verpacken hergestellt werden.
Infos zum Projekt

Sieger in der Kategorie "Innovationen aus Forschungseinrichtungen"
Institut für Umweltbiotechnologie, Department IFA-Tulln, Universität für Bodenkultur mit dem Projekt:
"CO2USE" - Produktion eines neuartigen Bio-Kunststoffes mit Hilfe von Sonnenlicht, Mikroalgen und CO 2; Nebenprodukte sind Biogas und Dünger.
Infos zum Projekt

Wir gratulieren recht herzlich!

www.innovationspreis-noe.at