Golden Pixel Award für ökologischem 3D-Druck

Jörn-Henrik Stein, Geschäftsführer Druckhaus Schiner
Jörn-Henrik Stein, Geschäftsführer Druckhaus Schiner nahm freudig den Golden Pixel Award entgegen.
Bildquelle: Druckhaus Schiner

30.11.2015

Das Druckhaus Schiner aus Krems konnte zum wiederholten Mal eine der begehrten Trophäen, den Golden Pixel Award 2015 mit „nach Hause“ nehmen.

Ein gelungener Festakt im bis auf den letzten Platz ausgebuchten Festsaal des Hauses der Industrie in Wien die Verleihung der Golden Pixel Awards 2015. Das Druckhaus Schiner aus Krems konnte zum wiederholten Mal eine der begehrten Trophäen, die dieses Jahr mit über 2.000 Einreichungen rekordverdächtig hart umkämpft waren, mit „nach Hause“ nehmen.

Bereits zum 15. Mal ging am 23. November 2015 die Gala zur Verleihung der Golden Pixel Awards, der heißt begehrten Branchenpreise der Druck- und Medienindustrie, über die Bühne. War der Golden Pixel Award bisher national begrenzt, so zeichnet sich mit einer jüngst erfolgten Anerkennung als zertifizierter Partner-Award der World Packaging Association eine zunehmend internationale Bedeutung ab.

Grund zu feiern und das nicht zum ersten Mal
Vor über 250 Gästen wurden die Sieger, die eine kritische Jury überzeugt und sich gegen eine hohe Anzahl an Mitstreitern behauptet hatten, feierlich gekürt. In der Kategorie Industrielle Druckprodukte erhielt das Druckhaus Schiner aus Krems die Siegertrophäe quasi als „Titelverteidiger“. Inhaber und Geschäftsführer Jörn-Henrik Stein: „Es gibt einige Awards in der Medienbranche, doch den Golden Pixel Award im 15. Jahr seiner Verleihung zu gewinnen und zudem zum wiederholten Mal, macht uns ganz besonders stolz.“ Auch NÖ-Landesrat Karl Wilfing befand sich bei der Verleihung vor Ort und reihte sich spontan in die Schar der Gratulanten ein.

Nachhaltigkeit gewinnt
Besonders freut man sich bei Schiner, dass es eines der zahlreichen ökologischen Erzeugnisse des auf konsequente Nachhaltigkeit hin optimierten Unternehmens ist, das mit dem Golden Pixel Award 2015 ausgezeichnet wurde. Der prämierte 3D-Druck des Green Brands Awards aus Biopolymeren (Lignin) ist selbst eine Trophäe und wird ihrerseits von der Green Brands Organisation an nachweislich ökologisch und nachhaltig arbeitende Unternehmen bzw. erzeugte Produkte in Österreich und Deutschland verliehen.

Bei Schiner sind Nachhaltigkeit und der schonende Umgang mit Ressourcen Programm – bereits seit vielen Jahren und damit lange bevor sich Mitstreiter über Umweltfragen Gedanken machten. Der Unternehmensphilosophie folgend wurde auch in der jüngsten Sparte, dem 3D-Druck, von Anfang an ein nachhaltiges Verfahren etabliert. Mit diesem wird die Erzeugung von 3D-Druckprodukten möglich, die zu 100 % aus nachwachsenden Rohstoffen bestehen und biologisch abbaubar sind.

www.schiner.at