Energiemanagement in der Kunststoff-Produktion

Energiemanagement in der Kunststoff-Produktion
Die Boom Software AG hat ein Energiemanagementsystem speziell für die Kunststoffproduktion entwickelt.
Bild: Boom Software

23.11.2015

Die Boom Software AG kann auf jahrelange Erfahrung in den Bereichen Software Entwicklung für Kunststoff-Extrusion und Spritzguss zurückgreifen und hat daher ein Energiemanagementsystem (EnMS) speziell für die Kunststoffproduktion entwickelt.

Nicht nur steigende Energiekosten, auch steigendes Bewusstsein für Ressourcenschonung macht das Thema Energiemanagement in Unternehmen interessant. Nicht zuletzt auch steuerliche Vergünstigungen in einigen Regionen hat das Energiemanagement zum zentralen Thema in Unternehmen werden lassen.

Energiearten wie Elektrizität, (Frisch-) Wasser, Druckluft und Weitere können so auf Kunststoff-spezifische Parameter erfasst werden. Je nach Verfahrenstechnik werden die verbrauchten Energieeinheiten und –kosten auf Lauflänge, produzierter Fläche oder je Stück angegeben. Ermöglicht wird dies durch die Integration von Messgeräten zur Gewichts-, Volumen- und Stückzahlmessung. Eine Auswertung auf verarbeitete Rohstoff-Menge ist genauso möglich, wie die Berücksichtigung von Stillstands- und Rüstzeiten der Produktionslinien.

Dank einer Vielzahl von vorgefertigten Auswertungen ist es jederzeit möglich einzelne Komponenten, Anlagen, Produktionslinien oder gesamte Fertigungen zu vergleichen. Sofern eine automatisierte Erfassung via bestehender Schnittstelle nicht möglich ist, können Janitza Messgeräte oder andere Energiemesser problemlos angebunden oder manuelle Eingabemöglichkeiten (BDE) geschaffen werden. Extruder-Hersteller wie battenfeld-cincinnati, Krauss Maffei, SML oder Theysohn zählen zum Partnernetzwerk der Boom Software. Viele Kundenprojekte konnten von diesen Partnerschaften bereits profitieren.

Der integrierte kontinuierliche Verbesserungsprozess mit der Abbildung von Maßnahmen und deren Controlling legt die Grundsteine für eine Auditierung nach DIN EN 16247-1 und eine Zertifizierung nach DIN EN ISO 50001. Der PDCA-Zyklus (Plan-Do-Check-Act) wird vollständig im EnMS abgebildet.

Vorteile durch den Einsatz eines Energiemanagements:

  • Außerordentliche Energieverbraucher werden identifiziert
  • Energieverbräuche werden effizienter und Energiekosten sinken
  • Effizienzsteigernde Maßnahmen werden überwacht
  • Plausible Aufnahme der Energiekosten in die Produktkalkulation

Das Energiemanagementsystem von Boom Software ist als stand-alone System verfügbar, kann aber jederzeit nahtlos in die anderen Lösungen der Boom Software integriert werden. Im MES von Boom Software, dem BOOM PRODUCTION MANAGER (BPM), können die Energiedaten die Produktionsplanung energieeffizient beeinflussen. Im IPSA System, dem BOOM MAINTENANCE MANAGER (BMM), können die Energieverbräuche im Condition Monitoring Hinweise auf bevorstehende Ausfälle geben. Aufgrund dessen werden Maßnahmen durchgeführt, die einen Produktionsstillstand verhindern. 

www.boomsoftware.com