Wachstumspotenziale erkennen

Kompetenz-Mapping© als praxiserprobte Methode.
Kompetenz-Mapping© als praxiserprobte Methode.
Bild: IMG Innovation-Management-Group GmbH

26.01.2016

Der Kunststoff-Cluster entwickelt gemeinsam mit dem Mechatronik-Cluster ein weiteres Kooperationsprojekt im Rahmen der erfolgreichen Initiative Smartes Wachstum auf Basis unternehmensspezifischer Kernkompetenzen.

Technologieunternehmen sind auf Grund des wachsenden Innovationsdrucks und der stärker werdenden Konjunkturschwankungen gefordert, ihre Strategien und Erfolgspotenziale laufend zu überprüfen. Der Großteil der Betriebe sucht das Wachstum ausschließlich in den aktuellen Kernmärkten, obwohl sich viele dieser Märkte bereits in einer Sättigungsphase befinden. Das Auffinden neuer, attraktiver Geschäftsmöglichkeiten außerhalb des Kerngeschäftes stellt für viele Unternehmen aber eine große Herausforderung dar.

Kurzfristige Chancen und langfristige Wachstumsfelder
Deshalb entwickelten Spezialisten der IMG Innovation-Management-Group GmbH mit Kompetenz-Mapping© eine Methode, um auf Basis der unternehmensspezifischen Kompetenzen und Geschäftsmodelle systematisch strategische Wachstums- und Innovationspotenziale zu identifizieren. Mit speziellen Analyse- und Recherchetechniken werden sowohl kurzfristig realisierbare Chancen im Kerngeschäft als auch mittel- und langfristige Wachstumsfelder jenseits der bisherigen Kernmärkte aufgezeigt. Über 70 Unternehmen aus mehr als 20 Branchen haben diese Methodik bereits sehr erfolgreich angewandt.

Seit Beginn dieses Jahres steht unter www.kompetenzlandkarte.eu die Plattform „Bridge up!“ zur Verfügung. Hier sind die Kompetenzen der bisherigen Projektteilnehmer dargestellt. Den Login-Bereich, der den Projektteilnehmern vorbehalten ist, versorgen die Cluster-Manager pro-aktiv auf Basis der unternehmensspezifischen Kompetenzlandkarten und Wachstumschancen mit Ideen für gemeinsame Geschäftsentwicklungen.