Stakeholderworkshop Produktion der Zukunft - Photovoltaik und Windkraft im Fokus

Reinhold W. Lang, JKU-IPMT
Wolfgang Bohmayr, Kunststoff-Cluster
Michael Sterner, Ostbayrische Technische Hochschule Regensburg
Bildquelle: JKU

11.12.2017

Im 3. und letzten Experten- und Stakeholder-Workshop Ende November wurden der aktuelle Stand der Technik zu Kunststoffen in der Photovoltaik und der Windkraft dargestellt, und neue Forschungs- und Entwicklungsansätze zu Kunststoffbasierenden Verarbeitungs-und Produktionstechnologien ausgelotet und diskutiert.

Die zentrale Bedeutung von adäquaten Werkstofftechnologien für künftige innovative Energietechnologien, die sich durch hohe Energieeffizienz einerseits und die Nutzung erneuerbarer Energieträger andererseits auszeichnen, ist weiterhin anerkannt.

Was die Werkstofftechnologien anbetrifft gilt dies sowohl für die Entwicklung neuartiger Werkstoffe mit verbesserten und optimierten Eigenschaftsprofilen als auch für die Verarbeitung dieser Werkstoffe zu Halbzeugen und Bauteilen bzw. Systemkomponenten. Wie in anderen erneuerbaren Energietechnologien(z. B. Solarthermie) ergeben sich auf den Gebieten der Photovoltaik und Windkraft für Polymerwerkstoffe besondere Innovationspotenziale.

Im Rahmen eines Projektes des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologien (bmvit) wurden die besonderen Möglichkeiten und Chancen für den Forschungs- und Wirtschaftsstandort Österreich vor dem Hintergrund bestehender nationaler Entwicklungen aber insbesondere auch internationaler Entwicklungen im Bereich von Polymerwerkstoffen für die Photovoltaik und die Windkraft erarbeitet und bewertet.