Nachlese Textilnetzwerk "Recycling-Gruppe"

Die Recycling-Gruppe traf sich am 7. April bei Huyck.Wangner Austria in Gloggnitz.
Die Recycling-Gruppe traf sich am 7. April bei Huyck.Wangner Austria in Gloggnitz.
Recyclinganlage - recoSTAR universal
Recyclinganlage - recoSTAR universal
Bild: Starlinger

28.04.2016

Am 7. April 2016 fand bei Huyck.Wangner Austria in Gloggnitz ein Update-Treffen der Recycling-Gruppe im Zuge der Plattform PlasTexTron ® statt.

Vorab wurde eine Online-Umfrage zum Thema "Recycling im Unternehmen" gestartet. Beim Treffen wurden die Ergebnisse des Fragebogens analysiert.

Auswertung des Fragebogens „Recycling von Textilien“

Welche Mengen und welche Stoffe fallen bei Ihnen im Unternehmen als Altstoffe an?
Was passiert heute damit?
Welche Kosten entstehen dadurch?
Was ist Ihre Motivation, den aktuellen Zustand zu ändern?
Welche Ziele hat mein Unternehmen beim Recycling?

Ergebnis des Fragebogens und Zusammenfassung

23 Betriebe haben den teilgenommen und den Fragebogen retourniert.
4500 Tonnen Abfall / Jahr
600.000,- € / Jahr Ausgaben für die Entsorgung
70 % der Unternehmen wollen Abfall reduzieren / vermeiden
ca. 45 % interessiert Abfälle zu recyceln

Ziele der Unternehmen

Abfallvermeidung
- Austausch der Unternehmen innerhalb des Netzwerkes und den Clustern
- Projekte für gemeinsame Problemstelllungen

Reine Abfälle - Entsorgung / Recycling
- Zusammenfassung von Mengen und Logistik zur Kostenreduzierung
- Neue Möglichkeiten (Finnland)

Mischgewebe und dekontaminierter Gewebe Recycling und Upcycling
- Universitäten und Institute gefragt
- Think Tank für neue Prozesse / Produkte

Recyclingversuche von Filzen und Vliesen von Huyck.Wangner bei Fa. Starlinger
Fa. Starlinger hat Versuche mit unterschiedlichen Materialien Fasern, Vliese, Filze, Siebe - von Fa. Huyck.Wangner gemacht. Alle Muster wurden an der gleichen Maschine verarbeitet, geshreddert und granuliert und waren problemlos verarbeitbar. Die rezyklierten PA-Filze wären für die Automobilindustrie geeignet.

Die Recyclinganlage recoSTAR universal von Starlinger ist für die Aufbereitung von thermoplastischen Kunststoffen konzipiert, wie z.B. PE, PP, PS, PA, PES, PPS, PET, PLA u.a.. Mit einem integrierten Shredder ist dieses Anlagenkonzept vor allem für die Verarbeitung von schwer zerkleinerbaren Materialien, wie z.B. für alle Arten von Folien, Fasern, Vliesen, Mono-, Multifilamenten, Bändchen und Gewebe sowie auch für massive Anfahrkuchen und große Spritzgussteile geeignet. Das zu verarbeitende Material wird ohne Vorzerkleinerung mittels Förderband, Rolleneinzug und / oder Randstreifenzyklon in den sogenannten „ACTIVE shredder“ befördert. Ein hydraulischer Schieber drückt das Material gegen die Rotorwelle, wobei das Material zwischen den rotierenden und festen Messern zerkleinert und so für den nachfolgenden Extrusionsprozeß optimal aufbereitet wird. Je nach Materialart und –menge wird die Anlage mit oder ohne Entgasung, mit einem Schmelzefilter und einer Granuliereinheit ausgestattet. Ziel ist es, Produktionsabfall bzw. Abfall aus der Wertstoffsammlung zu einem möglichst qualitativ hochwertigem Regranulat und damit zu einer wertvollen Sekundärressource zu verarbeiten.

Hier können Sie den Film zu den Versuchen sehen.

Ein Update-Meeting findet in ca. 2 Monaten statt. Ort und Termin werden rechtzeitig bekannt gegeben.

www.plastextron.at