Initiative Smart Plastics auf Kunststoffmesse zu Gast

Zukunft zum Angreifen: Auf der Kunststoffmesse in Düsseldorf zeigt die Initiative Smart Plastics ihren smarten Technologie-Demonstrator.
Zukunft zum Angreifen: Auf der Kunststoffmesse in Düsseldorf zeigt die Initiative Smart Plastics ihren smarten Technologie-Demonstrator.
Foto: Kunststoff-Cluster

18.10.2016

Von 19. bis 26. Oktober findet mit der K2016 die weltweit bedeutendste Messe der Kunststoff-Industrie in Düsseldorf statt. Die Initiative Smart Plastics (ISP) des Kunststoff-Clusters der oö. Wirtschaftsagentur Business Upper Austria zeigt auf der Messe smarte Bauteile, die von ISP-Partnerunternehmen entwickelt wurden. Highlight ist ein Schaustück, das einen Vorgeschmack auf künftige Technologien liefert.

Rund 40 oberösterreichische Unternehmen sind auf dieser alle drei Jahre stattfindenden Leitmesse vertreten.

„Einsatzgebiete für intelligente Kunststoffe gibt es viele: Haushaltsgeräte, die ohne Schaltknöpfe auskommen oder Sensoren für Kleidungsstücke zum Beispiel“, verrät Dr. Martin Bergsmann, Geschäftsführer von Hueck Folien und Sprecher der Initiative Smart Plastics.

Innovativ ist vor allem das Herstellungsverfahren: Die Leitbahnen werden direkt auf die Kunststoff-Folie aufgebracht, in die gewünschte Form gebracht und mit Kunststoff ummantelt. „Dieser Prozess ist für die Massenfertigung geeignet, außerdem lassen sich fast alle gewünschten Formen realisieren“, erklärt Bergsmann. Die Technologie lässt eine Bestückung der Bauteile mit Heizelementen, Drucksensoren, LEDs oder drahtlosen Kommunikationselemente zu. So können die Bauteile über Sensoren zwischen Mensch und Umwelt vermitteln.

Über die Initiative Smart Plastics
Die 2011 gegründete Initiative Smart Plastics ist ein internationale Netzwerk an der Schnittstelle von Kunststoff, Mechatronik und Design und Österreichs wichtigste Kooperations- und Kommunikationsplattform für das Thema Smart Plastics. Oberösterreichische Unternehmen sind führend sowohl in dieser Plattform als auch im FFG-Projekt „3D-MEOD“ vertreten. Bei letzteren wird geht es um die Entwicklung der Bedienkonsole der Zukunft.

Über den Kunststoff-Standort Oberösterreich
Die rund 220 oberösterreichischen Kunststoffunternehmen erwirtschaften mit über 37.000 Beschäftigten 7,6 Mrd. Euro Umsatz (50% des österreichweiten Umsatzes der Kunststoffbranche in Ö). Leitunternehmen der Branche wie ENGEL, Borealis, Greiner, EREMA, Haidlmair oder AGRU, aber auch zahlreiche Nischenplayer wie Econ, Fux Maschinenbau und Kunststofftechnik, Hueck Folien oder MKW tragen maßgeblich dazu bei.